Innerer Kritiker vs. LIEBE

Hallo und herzlich Willkommen! Kennt ihr das auch? Ihr wisst bzw. fühlt, dass euch der Job, die Beziehung, die Freundschaft, die Sportart etc. nicht (mehr) gut tut und trotzdem fällt es euch schwer, zu kündigen, die Partnerschaft zu beenden, die Freundschaft zu cutten, den Sport aufzugeben,…zusammengefasst, eine Entscheidung zu treffen! Du möchtest dich entscheiden, aber du kannst nicht, denn dein Kopf überrollt dich mit Gedanken, mit Stimmen, die dir Angst machen und somit es fast unmöglich erscheint, eine für dich richtige Entscheidung zu treffen. Es geht dir jeden Tag mieser, bist frustriert, wütend, überfordert und weit weg von deiner inneren Mitte!

Es spielen mehrere Faktoren zusammen, die es einem schwer machen, das zu leben was man fühlt! Es gibt Abhängigkeiten – wie soll ich mir das Leben leisten können, wenn ich jetzt kündige und noch kein anderer Job in Aussicht ist? Wie kann ich ohne meinen Partner sein, wenn ich nicht alleine sein kann? Wenn ich meine Freundschaft zu Person X beende, wen hab ich dann noch zum Reden? Ohne diese Sportart kann ich nicht leben, sie befreit mich und gibt mir ein gutes Gefühl! Und schon sind wir wieder mit unseren Gedanken und Ängsten beschäftigt, die uns sagen, mach das nicht, DU KANNST DAS NICHT! Kennt ihr das?

Mein Kopf und mein Verstand sind zum Einen echt gut, wenn es um Rechnen, Schreiben, Sprachen und Denksport geht, aber diese fiese, lästige und kleinmachende Stimme, gibt mir oft den Rest! Die Stimme, oder der innere Richter hat nicht besseres zu tun, als mir immer einreden zu wollen, „mach das nicht“, „das tut man nicht“, „du kannst das nicht“, „was denken die Anderen dann“, „das ist nicht NORMAL“,….wer sich schon mal mit seinem inneren Kritiker auseinandergesetzt hat, kann auch vermutlich die Stimme einer Person zuordnen. Es ist nicht deine Stimme, sondern die, die du im Laufe deines Lebens, immer und immer wieder gehört hast! Wahrscheinlich schon von kleinauf! Vielleicht verbirgt sich dein Vater, deine Mutter, ein früherer Lehrer, oder Chef dahinter! Egal welche Person sich dahinter verbirgt, sie hat gelogen! Sie hat dir eingeredet – so bist du nicht in Ordnung – so tut man das nicht – so darfst du nicht sein – wenn du das machst, bin ich enttäuscht,…es ist ja nicht alles falsch, was dir dein Kritiker erzählt, denn er kann ja auch ein Motor sein, dich nicht nur mit Junkfood vollzustopfen, deinen Körper zu bewegen, dir Ruhe gönnen, aber in den meisten Fällen, sind es doch Gedanken und Gefühle der anderen Person, die es nicht anders gelernt haben!

Mein innerer Kritiker hat mir oft das Gefühl von Versagen, Enttäuschung und Schuldgefühlen eingeflößt. Noch heute beeinflusst er mein Denken, Fühlen und Handeln, da er sehr viel Platz in mir einvernommen hat! Ihn zum Schweigen zu bringen, ist echt eine harte Herausforderung, der ich mich aber stelle, da ich MEIN LEBEN leben und gestalten möchte! Einige Zeit war ich nicht konsequent, mich mit dem Feind in meinem Kopf auseinander zu setzen – und ich sag euch was, der ist echt hartnäckig!

Wie könnte man am Besten vorgehen? Zuerst ist es von Vorteil, die Stimme zu identifizieren und dir klar zu machen, das ist nicht meine Stimme! Wenn du es erkannt hast, wer sich dahinter verbirgt, kannst du ins Gespräch kommen! Es gibt verschiedene Ansätze dies zu tun! Du kannst dir deinen Feind im Kopf vorknöpfen und sagen: „So, jetzt pass mal auf, ich glaube dir kein Wort. Du lügst mich an, machst mich klein, schwächst mich, gibst mir unentwegt das Gefühl, nicht RICHTIG zu sein, jagst mir Angst ein,…ICH MÖCHTE DAS NICHT MEHR! Ich habe lange genug auf dich gehört und mir somit mein Vertrauen, meinen Selbstwert, mein Selbstbewusstsein und meine Kraft zerstört! Und jetzt ist Schluss damit! Ab JETZT denke ich stärkende, motivierende, Mut machende, liebevolle Gedanken, DENN ICH BIN LIEBEVOLL, WERTVOLL, STARK, MUTIG UND ICH GLAUBE AN MICH UND MEINE FÄHIGKEITEN!“ Wer das noch nie gemacht hat, kommt schnell ins Zweifeln, da es sich anfänglich falsch anfühlt, oder ein Gedanke kommt – das bin ich nicht, ich lüg mich doch nur an! Zugegeben, es ist nicht einfach, aber bleib dran! Du musst dich erst wieder daran gewöhnen, aufbauende, stärkende, positive Gedanken und Gefühle zu denken und zu fühlen! Jahrelang war der innere Kritiker wegweisend! Jahrelang hast du ihm geglaubt! Jahrelang hat er dich unterdrückt, dich abgewertet, dir dein Selbstbewusstsein und dein Vertrauen entzogen! JETZT darfst du entscheiden, wie du denken, fühlen und leben möchtest! Bleib achtsam – kommt ein abwertender Gedanke, sag – dich kenne ich, du gehörst nicht mehr zu mir! – und widme dich wieder deiner Tätigkeit, deiner Entspannungsübung, …

Ein anderer etwas tiefergehender Weg, ist die Verbindung zu deinem inneren Kind! Wer sich das nicht alleine zutraut, bitte macht ein paar Sitzungen bei einem Therapeuten, um sich tiefverstrickte Muster anzusehen und zu lösen! Wenn du dich bereit fühlst, es allein versuchen zu wollen, kannst du (im Erwachsenen Ich) zB. folgendes sagen: „Lieber Papa, Mama,…Ich weiß, ihr meint es gut mit mir und wollt, dass es mir gut geht! Ich weiß, ihr wollt (wolltet) für mich das Beste im Leben, ABER, es ist eure Erfahrung, eure Überforderung, euer eigener Kritiker, eure Angst, euer Schuldgefühl,…was ihr mir vermittelt habt! Es ist eure Geschichte und eure Anschauung des Lebens! Ich bin jetzt groß und darf für mich entscheiden, was mir gut tut, auch wenn es eurem Denken und Fühlen widerspricht! Ich danke euch, dass ihr immer euer Bestes versucht habt!“

Bei dieser Übung kommen viele Emotionen hoch, Trauer und Wut sind meist sehr stark! Traurig und wütend darüber, dass deine Eltern keinen anderen, liebevolleren und bestärkenderen Weg gefunden haben, dich in deinem Großwerden zu unterstützen! Wenn du möchtest und es dir zutraust, lass deine Emotionen raus! Stell dir vor, sie sind bei jetzt bei dir, schrei sie an, mach ihnen Vorwürfe lass deine Wut und deine Trauer raus! Und dann atme tief durch – und schließe diese Übung mit Dankbarkeit ab, mit dem Wissen, sie haben trotzdem immer das Beste für dich gewollt!

Du kannst auch dein kleines inneres Kind in die Arme nehmen und es beruhigen! Sag ihm, es ist nicht deine Schuld! Mama und Papa haben nicht anders gekonnt, als dir diesen Weg aufzuzeigen! Du bist liebevoll, wunderbar und einzigartig! Ich bin jetzt die Große/der Große und pass auf dich auf! Ich liebe dich – so wie du bist! Öffne dein Herz für dich, für die Liebe, das Vertrauen, das Leben!

Auch wenn es dir (noch) nicht so gut gelingt – es ist ok! Der Kritiker ist hartnäckig, aber DU bist hartnäckiger!!!

DU BIST WUNDERVOLL!!!

LET IT FLOW, deine Katrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: