Annehmen vs. Hinnehmen

Hallo und herzlich Willkommen! Heute ist wieder ein Blogbeitrag dran, habe ja gefühlt ewig nichts mehr verfasst! Ich bin natürlich nie ganz untätig, mich mitzuteilen was meine Erfahrungen betrifft. Kürzere Beiträge verfssse ich auf Instagram. Heute gibt es wieder einmal einen längeren, intensiveren Beitrag von mir. Wie ihr der Überschrift entnehmen könnt, geht es um das Annehmen. Das Akzeptieren! Oftmals jedoch passiert es, dass man anstatt etwas anzunehmen, es hinnimmt. Der feine Unterschied ist, dass hinnehmen etwas mit resignieren zu tun hat. Man fühlt sich nicht in der Lage etwas zu ändern, also nehmen wir die Sache hin. Hinnehmen bedeutet auch, seine Verantwortung und seine Macht abzugeben. Bitte nicht falsch verstehen, es geht nicht darum, dass du jederzeit eine Lösung parat hast, oder für jegliche Lebenssituation gewappnet bist – im Gegenteil, das ist völlig normal und absolut ok.

Nun kannst du es hinnehmen

  • dich schlecht zu fühlen
  • enttäuscht zu sein, es nicht ändern zu können
  • frustriert zu sein, weil du dich als Versager fühlst
  • gekränkt zu sein
  • Missachtet
  • ……..

Oder aber, du nimmst es an. Du akzeptierst es, dass du gerade nicht weißt, wie du deine Situation ändern kannst, wie du selbstbewusst reagierst, wie du aus dem Dilemma heraus kommst,….

Halte einen Moment inne und fühle nach! Merkst du den Unterschied? In beiden Fällen hast du vielleicht noch keine Idee und Lösung für die Veränderung, aber in dem „Hinnehmen Modus“ lehnst du dich ab. Dein Selbstwertgefühl sinkt, dein Vertrauen ist quasi nicht mehr fühlbar und dadurch wirst du handlungsunfähig. Du bist in der Opferrrolle gefangen!

Im Gegensatz zu der Annahme – die sich nicht gegen dich richtet!

  • Du hast eben noch keine Lösung, das ist ok.
  • Du weißt nicht, wie du adäquat reagieren sollst, das ist ok.
  • Du hast keine Ahnung, wie du aus der Lebenssituation heraus kommst, das ist ok.
  • Du hast keine Idee, wie du deine Erkrankungen überwinden kannst, das ist ok.
  • …..

Nachdem du deine individuelle Situation annimmst und auch deinen momentanen Status, keine Lösung zu haben, wird in dir sehr viel Platz! Platz der dir die Möglichkeit gibt, zu lauschen, was du JETZT brauchst. Platz für dein Vertrauen, dass sich weiter ausweiten darf. Platz für deine Wertschätzung. Platz für deine Antworten. Platz für deine Verbindung zu dir.

Die Annahme ist wie ein Befreiungsschlag, der dir die Möglichkeit bietet, dass Veränderung passiert, ohne dir dauernd den Kopf zu zerbrechen.

by myself

Ich möchte dich bitten, dir immer wieder bewusst darüber zu sein, dass du absolut in Ordnung bist, auch wenn du:

  • nicht alles kannst, wie du gerne würdest
  • nicht stets lösungsorientiert bist
  • dir nicht täglich die Sonne aus dem Allerwertesten scheint
  • es noch nicht geschafft hast, die Welt zu retten
  • Immer noch gegen deine Pfunde ankämpfst
  • Ängste hast
  • Depressiv bist
  • …….

Nimm dir deinen eigenen Druck – nimm dich an!

Du bist ein Mensch mit Verstand, Gefühlen und einen Körper. Alles an und in dir ist GUT.

DU BIST GUT GENUG – IMMER!

Du kannst dich und deine Situationen, Erkrankungen, Umstände,…hinnehmen ODER annehmen! Es ist deine Entscheidung! Jede deiner Entscheidungen ist OK!

Let it flow, deine Katrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: