Emotionale Reaktion vs. Trigger

Hallo und herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist! Ich bin´s der Aufklär-Bär – kennst mich ja schon 😉! und weil du mich schon kennst, weißt du auch, dass ich nicht alles was so propagiert wird, still hinnehmen kann – vor allem dann nicht, wenn es zu Verwirrung und Chaos führt oder im schlimmsten Falle dazu, dass deine (mentale) Gesundheit geschädigt wird. Tja und so ist es auch, wenn mit psychiatrischen Fachbegriffen herumgeschleudert wird, von weniger gut ausgebildeten Leuten – also den professionellen „Trigger-Coaches“ 🤫

Trigger hier, Trigger da, das ganze Leben werden wir getriggert – wenn man den Profis der Trigger-Welt glauben schenkt. Fakt ist, das ist definitiv NICHT SO. Wenn man – also die richtigen Profis (Psychiater, Psychologen und Psychotherapeuten) von Trigger sprechen, ist das ein emotionales Wiedererleben von einem (traumatischen) Erlebnis und/oder von schlimmen Erfahrungen oder Kindheitsprägungen (Glaubensmuster). Das heißt, durch einen Auslöser TRIGGER, erlebst du die jetzige Situation – emotional wieder – so wie damals. Es ist ein Aufflammen bis hin zu einer Gefühlsüberschwemmung, die du eben schon mal erlebt hast.

Alles andere sind stinknormale emotionale Reaktionen!

Beispiel:

Dein Nachbar fängt seit Tagen pünktlich um 6.30 Uhr das Bohren an. Du bist mittlerweile schon ziemlich genervt, weil dich die Bohrgeräusche jedes mal aus den Schlaf reißen. Wenn er anfängt, könntest du ihn am liebsten erwürgen – so in den Gedanken zumindest – weil du richtig angepisst bist! Das ist eine durchaus ärgerliche Situation, welche dir „negative“ Gefühle beschert. Sprich – eine emotionale Reaktion (die bei jedem anders ausfällt) – aber KEIN TRIGGER.

So das selbe Beispiel als TRIGGER:

Dein Nachbar fängt seit Tagen pünktlich um 6.30 Uhr das Bohren an. Du erschrickst jedes mal furchtbar, dein Herz klopft, Beklemmungen und Angstgefühle machen sich breit und vielleicht auch Wut. Diese intensiven Gefühle kommen daher – weil dich das Bohren an ein ganz schlimmes Ereignis erinnert, wo du mit einer Bohrmaschine bedroht wurdest. Das heißt – es ist ein gedankliches und emotionales WIEDERERLEBEN. Bohrgeräusche = TRIGGER.

Das Beispiel soll dir veranschaulichen, dass das Wort TRIGGER mittlerweile fast „normal“ geworden ist – inflationär. Dadurch wird viel Verwirrung und Chaos gestiftet – denn nicht selten werden psychiatrische Fachbegriffe von den „Profi-Trigger-Coaches“ eingesetzt.

Und weiter?

Genau, wir spinnen die Folgen weiter. Angenommen du bist bei einem solchen „Profi“ im Coaching und egal welche emotionale Reaktion du zeigst – du hörst ständig „was TRIGGERT dich denn daran?“ Tja und weil du eben wegen Problemen beim Coach bist und der dir ständig mit dem TRIGGER in den Ohren liegt – beginnt ein durchaus schädliches Spiel. Das heißt – du wirst von deinem „Profi-Coach“ angeleitet zu schauen, was dich TRIGGERT – obwohl es gar kein TRIGGER ist – sondern eine stinknormale emotionale Reaktion. Sprich – es wird in den tiefen deines Seins nachgeforscht „warum“ du so reagierst. Das nennt man Probleme schaffen – wo keine sind. Das nennt man – herumsuchen und nichts finden. Das nennt man – nach Antworten suchen, die keine Antwort benötigen. Weil es keine Fragestellung dazu gibt. Weil es keinen Auslöser gibt, den es zu finden gibt. Wenn es sich um einen „ECHTEN“ TRIGGER handelt – ist eine professionelle therapeutische Hand notwendig und kein „Profi-Trigger-Coach“.

Das ganze mal wieder bodenständig. Wenn du angepisst bist, weil Person X nur Unsinn verbreitet – bist du angepisst. PUNKT. Da brauch ich nach dem Warum nicht fragen oder mich auf „Spurensuche“ begeben. Es geht dir halt einfach richtig am AR***, dass zb psychiatrische Fachbegriffe inflationär verwendet werden. KEIN TRIGGER!!!!! NUR eine emotionale Reaktion – die bestimmt einen URSPRUNG hat, aber völlig egal ist.

Ein ständiges Suchen, Hinterfragen oder nach Antworten wühlen – bei deinen emotionalen Reaktionen – macht dich nicht GESÜNDER, ENTSPANNTER, GELASSENER oder sonst was. Nimm dich doch mit deinen emotionalen Reaktionen an – und erlaub dir auch mal angepisst, grantig, verärgert, genervt, traurig,…. zu sein – ohne nach dem ständingen „warum“ zu fragen. Wenn diese ÜBERTRIEBEN ausfallen und für längere Zeit bestehen, darfst du an deiner REAKTION arbeiten – wenn du das möchtest.

Aber nimm dir doch nicht das MENSCH-SEIN. Deine PERSÖNLICHKEIT. Deine AUTHENTIZITÄT.

und bitte lass dir nicht einreden – dass deine emotionalen Reaktionen TRIGGER sind – wenn sie keine sind!

(Quelle: Mein Psychotherapeut 😊)

BLEIB ACHTSAM, MENSCHLICH und LET IT FLOW, deine Katrin

Bring ORDNUNG in dein LEBEN

Hallo und herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist! Gar nicht so einfach sich frei zu machen von all der UNORDNUNG in und rund um uns. Die Welt und die Anschauungen werden immer ver-rückter, dies führt zu Chaos, Verwirrung und Unsicherheit. Wir leben in einer Zeit die geprägt ist von Sorgen und Angst – von Unsicherheit und Ungewissheit. Die Pandemie, der Krieg in der Ukraine, die Inflation und Teuerungen – all das führt zu großen Unsicherheiten in uns. Auch wenn du nur häppchenweise Nachrichten konsumierst, es dringt immer etwas in unser Unterbewusstsein, dass Unruhe und Sorgen fördert. Neben der sehr intensiven Zeit, sind es noch Fakenews, Verschwörungstheoretiker, Querdenker und die weit verbreiteten Überzeugungen der Spirituellen Szene.

Um KLARHEIT, ORDNUNG und RUHE IN UNS zu fördern, erachte ich es als NOTWENDIG, sich mit dem MENSCH-SEIN zu beschäftigen, als im CHAOS der Weltanschauungen zu versinken! Evolutionär gesehen haben wir seit jeher mit Kriegen, Seuchen, Wetterextremen, usw zu kämpfen gehabt und immer wieder haben es die Menschen geschafft ORDNUNG wieder herzustellen. Natürlich gab es Tote, Verletze und diese Zeiten waren alles andere als lustig – genauso anstrengend wie aktuell. Genauso gab es immer Religionen und Anschauungen, die für eine gewisse Zeit gut funktioniert haben – bis die Blase einen Sprung erlitten hat und der Mensch wieder UNABHÄNGING von den Überzeugungen werden musste, um ZUFRIEDEN zu sein! Was ist JETZT der Unterschied zu damals?

Durch den stetigen Wandel der immer komplexer werdenden Welt, dem unaufhörlichen Streben nach mehr – mehr Geld, mehr Luxus, mehr Besitz, mehr materiellen Dingen,… – die uns allesamt, das Gefühl von Glück und Zufriedenheit bringen – die Frage ist nur „WIE LANGE?“ und dann….MUSS es noch mehr und noch mehr sein, sind wir so unzufrieden wie nie. Auch in der großen Welt der PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG, werden mit teilweise unseriösen und nicht evidenzbasierten Methoden gearbeitet – die dir vermitteln – „DAS ist der WEG zum GLÜCK!“ Dabei ist es die ZUFRIEDENHEIT im Inneren nach der wir streben sollten. Die Erfüllung unseres LEBENS. und die ist so individuell, wie jeder MENSCH! Ist es dann noch verwunderlich, dass es MEHR UNZUFRIEDENHEIT als ZUFRIEDENHEIT gibt?

Für mich ganz klar – nein, es ist nicht verwunderlich! Täglich werden wir bombadiert mit „Ansätzen“ „Möglichkeiten“ „Methoden“, die uns suggerieren, „SO wirst du glücklich!“ von Abnehmtipps bis zum big business – „SO wirst du glücklich!“ von der SEELENBEFREIUNG über die AURAANALYSE – „SO wirst du glücklich!“…..egal was, es wird dir vermittelt, „SO wirst du glücklich!“ ….und während ich das hier schreibe, sitze ich auf meiner Terrasse, höre die Vögel zwitschern, vergegenwärtige ich mir die Ruhe in unserem Land, schlürfe meinen Kaffee, lass mich von der Sonne einwickeln, höre meinen Sohn singen, die Katzen mauzen, spüre mein Kissen unter meinem Allerwertesten, nehme wahr wie meine Finger die Tastatur berühren und meine Mundwinkel nach oben gezogen werden – UNABHÄNGIG von GELD, BESITZ, und dem STREBEN NACH MEHR,…spüre ich eine tiefe ZUFRIEDENHEIT.

Es heißt nicht, dass bei mir alles immer tutti läuft, ich keine Herausforderungen und Krisen meistern muss, ich NUR ENTSPANNT und GLÜCKSELIG bin – NO. Das Leben besteht aus LEID UND FREUD. Wir können vieles im Außen nicht beeinflussen, dennoch haben wir die Möglichkeit, sehr viel im Inneren zu beeinflussen. Wie wir mit Situationen umgehen, wie wir mit uns selbst umgehen, wie wir mit Gefühlen und Gedanken umgehen,… – wir unterliegen einer systemischen ORDNUNG, aber keiner (gesellschaftlichen) ABHÄNGIGKEIT.

DU kannst für dich – immer wieder – BEWUSST inne halten und reflektieren – dir immer wieder KLAR machen, dass du weder eine Religion, noch andere Überzeugungen brauchst oder materielle Besitztümer – die DEINE ZUFRIEDENHEIT in dir zu fördern scheinen. Wesentliche Faktoren sind deine EIGENVERANTWORTUNG, deine AUTHENTIZITÄT, deine EHRLICHKEIT! Fragen die du dir stellen kannst:

  • „Tut mir das gut?“ (zb social media, Gedanken machen über den Krieg, Druck ausüben dir selbst gegenüber,….
  • „Hat das für mich Sinn?“ (zb mich mit anderen Vergleichen, einen Job zu machen der Scheiße ist, über Dinge tausend mal Nachdenken,….)
  • „Fördert (……) meine Zufriedenheit?“ (zb Sichtweisen und Anschauungen anderer, ihre Krankheitsgeschichten, ihr Leid,….)

Das klingt jetzt ziemlich nach EGOISMUS – ist es auch ein Stück weit. Es hat aber nichts damit zu tun, dass du nicht empathisch bist, andere nicht Sichtweisen akzeptierst, usw. Es darf aber all das NICHT DEINE ORDUNG in dir zerstören – denn das macht keinen Sinn, oder?

Ich kann euch nur immer wieder ersuchen, eignet euch GUTES WISSEN an, macht euch schlau zum Thema natürlich MENSCH-SEIN, holt euch INPUT zu unserem Körper und unserem NERVENSYSTEM, liest gute SINNHAFTE LEKTÜRE wenn ihr mehr verstehen wollt – und erlernt ACHTSAMKEIT! Distanziert euch von Anschauungen, Überzeugungen, Menschen, Dingen,….die für euch nicht förderlich sind. Neigt den Blick mehr Richtung Wissenschaft, als Pseudotheorien. So spannend manche Ansätze sind, du kannst gern über Engel und Channeling Dinge in Erfahrung bringen – überlegt dir nur immer wieder, ob diese für uns Menschen, DICH und deine Entwicklung Sinn machen!

Zum Schluss noch ein viel zitierter Satz meinerseits: Bleib in Verbindung mit DIR – als lebendiges und fühlendes Wesen!

Bring ORDNUNG in DEIN LEBEN!

Gerne unterstütze ich dich, Achtsamkeit in dein Leben zu integrieren!

Bleib achtsam und let it flow, Katrin💚

Ich habe DIE ANLEITUNG für DEIN LEBEN

Hallo und herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist. Ja, du hast richtig gelesen – Ich habe DIE ANLEITUNG FÜR DEIN LEBEN – das NICHT ist sich nicht mehr ausgegangen! SORRY! Gut, ich bin Achtsamkeits- und Entspannungstrainerin – aber ich könnte mich auch LIFE COACH nennen – ist ja kein geschützter Begriff. Und als LIFE COACH hast du natürlich den Dreh raus. Eh klar – da kannst du ALLES. Am besten lernst du manipulieren und Menschen in die Irre führen (natürlich von HERZEN)- egal solange die Kohle passt – ist ja egal, als Coach kann dir rechtlich nichts passieren! Also kann ich ja alles als FUNKTIONIERENDES TOOL vermarkten – vor allem das MINDSET. Yeah.

Tatsächlich sind meine Lieblinge die „LIFE-COACHES“ – die haben es richtig drauf. Ja ehrlich – bei denen bekommst du für JEDES PROBLEM eine „FUNDIERTE“ LÖSUNG. Erst neulich habe ich mir wieder eine Homepage einer „LIFE-TRUST-COACHIN“ durchgelesen – herrlich sag ich euch. Ok, zugegeben – wenn es nicht so traurig wäre was in der Szene abgeht – könnte ich tatsächlich lachen. Unter anderem steht da „IN MEINEN SITZUNGEN PASSIERT HEILUNG“ – klingt verlockend – FAKT ist ein Coach verfügt weder über die notwendige Qualifikation noch ist er RECHTLICH befähigt „HEILUNG“ anzupreisen. Dann geht es weiter – HEUTE BIN ICH EINE ERFOLGREICHE UND GLÜCKLICHE FRAU – Realität sie hat erst kürzlich um Spenden gebeten 🤣. ICH HABE DEN KREBS GEROCKT – ICH HABE MICH FÜR DAS LEBEN ENTSCHIEDEN – FAKT ohne medizinische Eingriffe und vielen Chemos, würde die gute Frau aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr leben (nicht falsch verstehen, ich wünsche jeden ein gutes und gesundes Leben und ziehe meinen Hut vor Menschen mit langwierigen Leidenswegen) zur Aussage ICH HABE MICH FÜR DAS LEBEN ENTSCHIEDEN – wird mein Mitgefühl schon wieder etwas reduziert. Ja klar ist die Entscheidung weiter zu leben wundervoll – dennoch absolut FEHL AM PLATZ. Für mich eine höchst unsensible Aussage, die impliziert, jeder der den Kampf verloren hat – tja, hat sich NICHT für das Leben entschieden. Ist wahrscheinlich nicht so gemeint – mag sein – dennoch so etwas (mit ihrer Überheblichkeit – ich kenn die Person) zu publizieren finde ich absolut perfide. ICH BEGLEITE DICH DEIN IDEALGEWICHT ZU ERLANGEN – selbst 40kg zu schwer 🙈. Aber natürlich KANN SIE ALLES. Selbst tituliert als EXPERTIN, GROSSMEISTERIN,….die nebenbei noch gerne sagt – ES FUNKTIONIERT – VERSPROCHEN! Klingt nach DER ANLEITUNG FÜRS LEBEN – oje oje oje – sag ich da nur! ICH BIN EXKLUSIV FÜR DICH DA – juhuuuu endlich nimmt sich wer EXKLUSIV für mich Zeit! Das bringt mich wirklich zum Lachen. Glück gehabt – dachte ich buche ne Stunde und schau zu, wie die Dame ihre Zehennägel lackiert 😂😂😂. Und genau diese MANIPULATIVEN Aussagen und viele weitere von anderen „COACHES des LEBENS“ veranlassen mich, diesen Beitrag zu verfassen.

Auch noch DEZENT ablenkend von deiner Ratio „NOCH EINEN TAG VERGÜNSTIGTES ANGEBOT – ENTSCHEIDE SCHNELL – AB MORGEN REGULÄRER PREIS“. Während ich das hier niederschreibe, haue ich mir grade echt selber auf den Kopf. Wenn man manche dieser „KORYPHÄEN“ länger recherchiert, erkennt man welche Psycho-Spielchen sie einsetzen, um Klienten zu werben oder bereits vorhanden Klienten zu manipulieren. All das ist ERLAUBT – sprich dafür gibt es keine Haftung – denn Coaching ist ein nicht geschützter Begriff und DU ALS KLIENT dich ja freiwillig (ohne Gewähr) einlässt. Reißt er dir seelische Wunden auf (aufgrund seiner „BILDUNG“) ODER übt sich geschickt DEIN INNERES KIND ZU HEILEN – und retraumatisiert möglicherweise – tja dann hast du Pech gehabt. Natürlich wird er dir sagen, das ist ein ganz „normaler Prozess“. Der Schmerz muss GEFÜHLT werden, dann kannst du ihn LOSLASSEN. und „HEILUNG“ passiert – wo wir wieder bei der Qualifikation und gesetzlichen Berechtigung wären.

Das perfideste ist jedoch, dass diese „MEISTER“ tatsächlich meinen, NEIN, ÜBERZEUGT sind, dass das so RICHTIG ist. Sprich sie werden dir immer wieder WEISMACHEN, dass das was sie tun, DAS NON PLUS ULTRA IST und du davon EIN ERFÜLLTES, GLÜCKLICHES und ERFOLGREICHES LEBEN führen wirst – natürlich nur wenn du das auch ordentlich machst, denn sonst bist du ja selber Schuld!

Mir bleibt nur zu sagen – ICH HASSE ES EIN „COACH“ ZU SEIN! (nicht meine Tätigkeit, aber die Bezeichnung)

Ach ihr Lieben, passt gut auf euch und eure Gesundheit auf. Lasst euch (gerade in Phasen wo ihr Hilfe und Unterstützung braucht) nicht auf diese Spielchen ein. Für alles andere braucht man KEINEN COACH – ihr seid KEIN PROJEKT ODER EINE BAUSTELLE. Ihr seid Menschen – lebendige und fühlende Wesen – mit menschlichen natürlichen Bedürfnissen – mit Ecken und Kanten – mit richtig Scheiß Tagen und geilen Tagen – IHR SEID EURE EXPERTEN!

Wenn du Unterstützung brauchst – bin ich EXKLUSIV NUR FÜR DICH da! 😂😂😂

Bleib achtsam und LET IT FLOW, deine Katrin 💚

JEDER Mensch hat (die gleichen) Bedürfnisse

Hallo und herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist! Mein heutiger Beitrag wird über Bedürfnisse handeln. Wir ALLE haben (die gleichen) Bedürfnisse. Als MENSCH sind sie uns von Natur aus gegeben. Das ist FAKT! Um Bedürfnisse besser zu erkennen zu finden, sie benennen zu können und daraus sich selbst besser zu verstehen und verstanden zu werden – liste ich euch die BEDÜRFNISSE mal auf.

Noch mal, nur damit du das auch wirklich verstehst – JEDER MENSCH HAT (DIE GLEICHEN) BEDÜRFNISSE – DAS IST UNS VON NATUR AUS GEGEBEN! DAS IST FAKT! DAS IST REALTITÄT! Das einzige was sich unterscheidet – von Mensch zu Mensch – ist, welches Bedürfnis man gerade braucht und gestillt haben möchte. Mein Beitrag widmet sich den seelischen, geistigen und emotionalen Bedürfnissen. Bei körperlichen Bedürfnissen wie Schlaf, Wärme, Essen, Bewegung,… ist es für uns sehr klar, welches gestillt oder zu wenig gestillt ist. Bei Bedürfnissen die mit unseren Emotionen zusammenhängen, tut man sich meist schwerer, sie klar zu benennen und zu stillen. Im Grunde gibt es 4 Überkategorien:

  • VERBUNDEN SEIN
  • SICHERHEIT
  • SELBSTBESTIMMT SEIN
  • ENTSPANNT SEIN

Diese lassen sich in Subkategorien weiter unterteilen. Manche Bedürfnisse werden mehr als einer Überkategorie zugeordnet.

VERBUNDEN SEIN:

  • Nähe
  • Sex
  • Intimität
  • Wahrgenommen werden
  • Verständnis
  • Einfühlung (Mitgefühl)
  • Respekt
  • Gemeinschaft
  • Aufrichtigkeit
  • Aufmerksamkeit
  • Akzeptanz
  • Kontakt (Mensch/Tier/Natur/…)

Bedürfnisse die mit dem Grundgefühl VERBUNDEN SEIN zusammenhängen

  • Beitragen (Geben, Dienen, Helfen, Sinnhaftigkeit, Kreativität…)
  • Austausch (Kommunikation, Wahrgenommen werden, Verständigung, Verständnis,…)
  • Wertschätzung (Anerkennung, Bewunderung, Dankbarkeit, Bestätigung, Respekt,…)
  • Dazugehören (Gemeinschaft, mit einbezogen sein, eigenen Platz haben, Mitgefühl,…) dieses Bedürfnis ist auch mit unserem Grundgefühl SICHERHEIT verbunden.

SICHERHEIT:

  • Achtsamkeit
  • Beständigkeit
  • Aufrichtigkeit
  • Ehrlichkeit
  • Diskretion
  • Orientierung
  • Vertraulichkeit
  • Vertrauen
  • Klarheit
  • Geborgenheit
  • Privatsphäre
  • Verbindlichkeit

Bedürfnisse die mit dem Grundgefühl SICHERHEIT zusammenhängen

  • Dazugehören (siehe oben)
  • Unterstützung (Hilfe, Rücksicht, Rückhalt, Fürsorge, Zuspruch, Ermutigung,…)
  • Gerechtigkeit (Integration, Inklusion, Gleichbehandlung, Gleichwertigkeit,…)
  • Balance (Gleichgewicht, Gegenseitigkeit, Gleichwertigkeit, Ausgewogenheit, Ausgeglichenheit,…) auch ein Bedürfnis der dem ENTSPANNT SEIN zugeschrieben wird.

SELBSTBESTIMMT SEIN:

  • Authentizität
  • Autonomie
  • Eigenständigkeit
  • Freiwilligkeit
  • Freiheit
  • Unabhängigkeit
  • Privatsphäre
  • Individualität

Bedürfnisse die mit dem Grundgefühl SELBSTBESTIMMT SEIN zusammenhängen

  • Entwicklung (Selbst Entfaltung, Wachstum, Verbesserung, Sinn, Lernen/ Wissen, Anregung/Inspiration,…)
  • Wirksam sein (Selbstwirksamkeit, Effektivität, Kreativität, Erfolg, Kompetenz,…)
  • Abwechslung (Abenteuer, Erlebnisse, Abwechslung, Unterhaltung, Kreativität,…) siehe Grundgefühl ENTSPANNT SEIN.

ENTSPANNT SEIN:

  • Ruhe
  • Erholung
  • Gelassenheit
  • Harmonie
  • Stille
  • Frieden
  • Rückzug
  • Gemütlichkeit
  • Bequemlichkeit

Bedürfnisse die mit dem Grundgefühl ENTSPANNT SEIN zusammenhängen

  • Abwechslung (siehe oben)
  • Schönheit (Ordnung, Ästhetik,…)
  • Leichtigkeit (Spiel, Freude, Humor, Lebendigkeit, Bequemlichkeit, Spaß,…)
  • Balance (siehe SICHERHEIT)

Je vertrauter wir uns selber mit den Bedürfnissen machen, desto mehr Verständnis entwickeln wir für uns und auch für andere. Bedürfnisse stehen nie im Konflikt – wir haben ALLE die gleichen Bedürfnisse! Das meiste Problem mit den Bedürfnissen ist, dass wir meinen mit nur einer STRATEGIE sie zu stillen. Wenn wir uns über die hinter liegenden Bedürfnisse klar werden, ergeben sich viele Möglichkeiten diese zu erfüllen.

zB. könnte ein ausgedehnter Spaziergang in der Natur DEIN BEDÜRFNIS nach Bewegung stillen UND gleichzeitig das Bedürfnis deines Gegenübers nach Entspannung.

Jedes Bedürfnis geht mit dazugehörigen Gefühlen einher!

zB. du fühlst dich nicht ernst genommen – Bedürfnis dahinter WERTSCHÄTZUNG, WAHRGENOMMEN WERDEN, DAZUGEHÖREN, VERBUNDEN SEIN.

zB. du fühlst dich bemuttert/bevormundet – Bedürfnis SELBSTBESTIMMT SEIN.

Merke: Hinter jedem Gefühl steht ein Bedürfnis!

DU DARFST BEDÜRFNISSE HABEN – SIE SIND DIR VON NATUR AUS GEGEBEN UND NIEMAND KANN SIE DIR VERBIETEN!

Zum Thema ECHTE GEFÜHLE – GEFÜHLE ERKENNEN UND BENENNEN, folgt ein Beitrag.

Gerne, darfst du dir den Beitrag ausdrucken, teilen, kommentieren und über ein Like freue ich mich auch.

Du weißt nicht so recht, was du mit all dem anfangen sollst, verlierst den Überblick? – dafür stehe ich dir als Coachin zur Verfügung. Kontaktiere mich gerne für einen Termin.

Bleib achtsam und LET IT FLOW, Katrin

…und trotzdem ist das Leben nicht Scheiße…

Hallo und herzlich Willkommen. Schön, dass du da bist! Nach einer gefühlten Ewigkeit, mal wieder ein Blogbeitrag für euch. Heute schreibe ich euch meine Gedanken und meine Erfahrungen nieder und die, die ich häufig bei meinen Klienten erlebe.

Ich bin mir sicher, du kennst das auch! Wenn gerade ALLES im Leben super läuft, empfinden wir uns und das Leben als schön. Es fühlt sich richtig geil an. Keiner kann dich stoppen. Von morgens bis abends strahlt dir die Sonne aus dem Allerwertesten, dein Grinsen schmerzt schon fast, dein Selbstbewusstsein, dein Selbstwert, deine GOOD VIBES sind so TOP, dass dir nichts und niemand diesen Glückszustand verderben kann. In diesem Zustand sind Herausforderungen ein Klacks, Probleme-äh welche Probleme?, dein Mindset ist auf den POSITIV Sender umgesprungen – ALLES läuft tutti!

Leider, ja leider hält auch dieser fulminante Zustand nicht ewig an. Manchmal ist das geile Gefühl schon nächsten Tag wieder futsch. Oder Übernächsten. Das ist schade, aber so ist das Leben. Unsere Stimmung ist ständig im Wandel – hoch und tief und neutral.

Richtig Arsch wird es dann, wenn die Stimmung ein paar Tage eher im LOW Zustand ist. In diesem Zustand ist das Leben auf einmal gar nicht mehr soooo geil – zumindest empfinden wir das so. Wir sind niedergedrückter, antriebsloser, energieloser, gereizter, trauriger und frustrierter, ergo es ist dann vieles etwas schwerfälliger als in dem HIGH Zustand. Soweit alles ganz natürlich. Wenn wir es denn genauso auch lassen würden. Aber NEIN, wir fangen an zu suchen und zu bewerten und das Resultat kann oftmals dieses sein, dass wir das GANZE LEBEN SCHEISSE finden. Sprich, wir bewerten einen, zwei oder drei Tage als SCHEISSE und überziehen unser ganzes Leben mit dem Gefühl. Kennst du, oder? 😉 Ich kann das heute noch! 🤣

Tatsächlich bin ich erst heute wieder so richtig fett reingestolpert in „das Leben ist doch Scheiße“ Syndrom. Ganz blöd ist es nämlich, wenn ich meine Bedürfnisse die ich JETZT gerne gestillt hätte, nicht stillen kann, dann werde ich ziemlich unausgeglichen. Es ist halt mal so, dass ich nicht jederzeit alles nach Lust und Laune gestalten kann oder es einfach auf Grund von Umständen nicht funktioniert. Alles soweit sicher nachvollziehbar – jetzt kommt aber meine „große Unterstützung“ – nämlich „die piss dir doch noch zusätzlich ans Bein“ Hilfe. Schaut so aus – ich versuche dann krampfhaft und zwanghaft, das unangenehme Gefühl und aufkommende Gedanken – welches durch die Nicht-Stillung des Bedürfnisses hervorgerufen werden – zu ersetzen!

In meinem Fall war es heute ein tiefes Gefühl von Einsamkeit – obwohl ich nicht ALLEINE lebe. Ich hätte heute wirklich sehr gerne meine Familie oder eine Freundin bei mir gehabt. Wie ihr wisst, bin ich vor zwei Jahren von Steyr nach Altmünster gezogen – was ich grundsätzlich nicht bereue – aber die letzten zwei Jahre der Pandemie war es sehr schwer Kontakte zu knüpfen. Ergo, ich fühle mich öfters einsam hier. Ich bin kein Mensch der Dauergesellschaft braucht, aber mal einen Kaffee trinken gehen, einen Spaziergang, gemütlich wandern oder einfach nur FACE TO FACE zu quatschen – das fehlt mir doch! Eben heute besonders! Neben dem Gefühl von Einsamkeit und Traurigkeit, gesellen sich dann noch Gedanken des Zweifels dazu. „Werde ich hier jemals ankommen?“ „War es doch eine falsche Entscheidung?“ „Sollte ich wieder wegziehen?“ all das schwirrt dann ungebremst hin und her in meinem Kopf. Und anstatt gleich meine Gefühle zum Ausdruck zu bringen, meinen Tränen freien Lauf zu lassen, pisse ich mir selbst noch richtig schön ans Bein – „Du hast es doch schön hier!“ „Dein Kind ist gesund!“ „Du hast einen lieben Mann!“…Das ist ein Beispiel, seine aktuellen Gefühle zu verdrängen oder ersetzen zu wollen – Aber dennoch HILFREICH, wenn Gedanken aufkommen „MEIN LEBEN IST SCHEISSE“!

Warum das Leben trotzdem nicht Scheiße ist? Weil es EINEN BEREICH meines Lebens betrifft und nicht MEIN GANZES LEBEN! Ich habe ein süßes Häuschen, einen super Garten, liebe Nachbarn, den See und den Wald vor der Haustüre, meinen Sohn und meinen Mann, meinen Schwiegervater, einen tollen Kindergarten für meinen Sohn, meine Haustiere, einen schönen Beruf,….! Sprich, viele Bereiche in meinem Leben sind richtig gut – und manche (noch) nicht und die machen mich manchmal traurig – das darf sein! Es läuft nicht immer alles im HIGH Zustand ab.

Solltest du auch gerade mit dir und dem Leben straucheln – überprüfe welche Bereiche gut laufen – BEVOR DU DEIN GANZES LEBEN SCHEISSE FINDEST – und überlege welche Bereiche und Bedürfnisse ausgebaut werden können.

Gerne unterstütze ich dich dabei!

Bleib achtsam und LET IT FLOW, deine Katrin 💚

Dein pefekter Mindf*ck – von Affirmationen und Überzeugungen

Hallo und herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist! Hast du auch heute schon brav deine „positiven Sätze“ gesprochen? Glaubt dein Gehirn JETZT ENDLICH dran? Fühlst du endlich deine ICH BIN…Sätze?“

Wer mir schon länger folgt, weiß wie viel ich von den „Mindfu*kern“ halte. Grundsätzlich bin ich ein großer Freund vom gesunden Denken und einer guten kognitiven Ebene – klar, denn unsere Gedanken sind mächtig, das ist so. Stärkende, motivierende, beruhigende und wohlwollende Sätze, dir gegenüber sind eine hilfreiche Ressource, in unangenehmen, angstmachenden und schweren Zeiten. Du darfst dir weiterhin, immer wieder selber Mut machen, dich beruhigen, dir Kraft schenken und mit dir ein liebevolles Selbstgespräch führen. Das ist – so finde ich – wirklich wertvoll und hilfreich.

Bezüglich Affirmationen die dich von einem Angsthasen (liebgemeint) zum Hero machen, halte ich NULL. Warum? Weil du dich selber bescheißt, es dein Innenleben nicht verändert und dein Nervensystem nichts lernt. Ich kann mir noch so oft einreden – ICH BIN….mutig, stark, einzigartig, vollkommen, großartig, schlank !,…..(never ending Story) – wenn dein Inneres aufschreit und du keine innere Resonanz zu den „Sätzen“ hast, sind sie komplett fürn HUGO. (sorry Hugo du musstest jetzt herhalten 😉). Genauer meine ich, dass es eine Übereinstimmung braucht, damit dein Gehirn und Nervensystem lernen und eine positive Ressource daraus ziehen können.

Beispiel: du möchtest abnehmen, weil du dir einfach SO nicht mehr gefällst – absolut in Ordnung. Dein „MINDFU*KER – Coach“ hat dir gesagt, du musst dich schlank denken, es ist alles eine Frage des richtigen MINDSETS! OK, du programmierst dein Gehirn auf schlank und sagst dir täglich (800x am Tag) „Ich bin schlank“…der erste innere Aufschrei wird sein – „das stimmt nicht. Ich bin nicht schlank“ „Der Satz fühlt sich nicht richtig an“ „Ich bin doch nicht schlank, hä“ (Willkommen in der Realität und überschütte dein gesundes Denken bitte mit Dankbarkeit). So jetzt geht´s weiter. Dein/e Mentor/in hat dir gesagt, du musst einfach dran bleiben, dann wird es „REALITÄT“. Ok, seit zwei Monaten trichterst du dir ein, „Ich bin schlank“. Und tatsächlich fängt es an zu wirken – in deinem Kopf – auf der Waage tut sich nichts. Blöd, aber du bist auf einem guten Weg, denn tatsächlich glaubst du schlanker zu sein. ja, du beginnst es zu fühlen. YES YES YES. Dein Unterbewusstsein hat die täglichen Nachrichten erhalten – es REAGIERT endlich. Du hüpfst vor Freude, denn es FUNKTIONIERT!!!! DU FÜHLST DICH TATSÄCHLICH SCHLANKER! Dein SELBSTWERT und dein SELBSTBEWUSSTSEIN steigen an – du zeigst dich in deiner ganzen FÜLLE 🤣. UND ja, du hast sogar in WIRKLICHKEIT 1 kg weniger. (Ziel: -15kg) Ein Grund zum Feiern, oder?!

JETZT wird´s bitter. Ein Bekannter sieht dich nach einiger Zeit wieder (gut er ist ein wenig unsensibel 😋) und sagt, „Na wie geht´s dir? Rund und gsund wie ich sehe (hahahahha). Du bist so von der Rolle, dass du auf seinen „Scherz“ mit einsteigst. Zuhause dann der Tiefpunkt. Jetzt kommt die Realität wieder ins Spiel. Abgesehen davon, dass es verletzend war, fängst du an zu zweifeln! Dem unangenehmen und schmerzhaften Gefühl zu entwischen, fängst du gleich wieder mit den Affirmationen an „Ich bin schlank“. Gekonnt überhörst du deine rationale Ebene und deinen inneren gesunden Erwachsenen, die dir natürlich sagen möchten, dass es Unsinn ist, dass es keine VERÄNDERUNG gegeben hat, dass es schlichtweg nicht stimmt. Du affimierst und affimierst, bis endlich dein MINDSET wieder überzeugt ist und du ein „scheinbar“ gutes Gefühl hast – das Gefühl schlank zu sein. Das Spiel beginnt von vorne – solange du dir das eintrichterst und dich MANIPULIERST, geht es dir gut. Kommt jedoch die REALITÄT ins Spiel (Blick in den Spiegel, Aussagen von anderen, Kneifen der Hose,…) wird´s echt bitter.

Noch viel drastischer finde ich die Manipulation, wenn es um deine Gesundheit geht. Die toxische Positivität – das Einreden positiver Sätze (obwohl sie nicht stimmig sind) und dann das Gefühl vermittelt zu bekommen, dass es an dir liegt (wahrscheinlich nicht gut ausgeführt 😬), finde ich höchst krankhaft von den MINDFU*KERN. Wenn diese Menschen in ihrer1 „ich rede mir alles schön Welt“ leben, ok. Aber das¹bereichern – da krieg ich echt 🤮. Dann auch noch zu meinen, das ist alles deine Entscheidung – da platzt mir der Kragen. Auch die Kacke mit „das ist eine Prüfung vom Universum“ oder “ das hat sich deine Seele ausgesucht“ – mag sein oder auch nicht. Das weiß keiner. Die Frage ist „Ist das hilfreich für dich?“ Dieser Gedanke kann manchmal beruhigend sein – dennoch wirkt er bei vielen verstörend und erzeugt schlimme Gefühle. Wenn du angenommen vergewaltigt worden bist, oder dir in irgendeiner Form „Schaden“ zugefügt wurde, oder du ein Trauma erlitten hast, du eine beschissene Kindheit hattest…und dann kommt jemand aus der Hokuspokus Welt und sagt „das hat sich deine Seele ausgesucht“ oder „das ist eine Prüfung vom Universum“ – wie glaubst du fühlst du dich da. Fühl mal nach bitte. Und jene die das VERMARKTEN sind davon ÜBERZEUGT- sprich du zahlst für IHREN GLAUBEN und IHREN EIGENEN MINDF*CK!

Jeder darf glauben was er möchte. Jeder darf sich an irdischen oder spirituellen Thesen festhalten. Alles ist erlaubt. Verboten gehören die Coaches, die sich weder an Ethik halten noch evidenzbasiertem Wissen aufweisen und ihre Klienten lediglich IHRE ÜBERZEUGUNG aufzwingen und sie dahingehend manipulieren.

Warum machen das dann so viele Coaches? Weil die MINDFU*KER Coaches damit gutes Geld verdienen, dich in dem GLAUBEN zu lassen, mit Affirmationen und Energiearbeit eine VERÄNDERUNG zu bewirken. Weil es EINFACH ist (aber wirkungslos). Weil es SCHEINBAR funktioniert. Weil man sein Gehirn umpolen kann!

Ja, man kann sein Gehirn umpolen, sein Denken verändern – wenn es gesund sein soll, braucht es aber mehr, als „nicht stimmige“ Affirmationen oder irgendein Glaubenssystem, die dich MANIPULIEREN und von deinem gesunden MENSCHSEIN entfernen – mit der Folge – richtig fett auf die Fresse zu fallen. Sorry, aber das passiert – nämlich immer dann, wenn ein inneres (unangenehmes) Gefühl in dir hochkommt. Immer dann, wenn die REALITÄT wieder zuschlägt.

Nochmal – gute und aufbauende Selbstgespräche sind absolut großartig. Alte Glaubenssätze zu hinterfragen, auf ihre Gültigkeit zu prüfen, die entmachten und/oder sie „neu“ (aus der Sicht des gesunden Erwachsenen) zu formen – JA. Seine automatisierten REAKTIONEN und VERHALTENSWEISEN ändern- JA. Seine INNEREN STIMMEN und ANTEILE kennenlernen, sie identifizieren und die gesunden Anteile stärken – JA.

Aber sich selbst MANIPULIEREN um zu meinen, dass IST REALITÄT – NEIN. Ist dir schon mal aufgefallen, dass die meisten wie in der Kirche das Selbe schnattern? Immer die selben Sätze, immer die selben Floskeln? ja, eine große Gemeinschaft der Gläubigen🤣 (sehr authentisch, oder?)

Wir sind ALLE FÜHLENDE WESEN – jeder hat mal ZWEIFEL, ÄNGSTE, SORGEN, KRISEN,…fällt in alte Muster zurück, tut sich mal leichter mal schwerer, kann manches supergut anderes nicht so,….

LASS DOCH MAL ALLES SO SEIN! WENN DU ETWAS VERÄNDERN MÖCHTEST – MUSST DU INS TUN KOMMEN (in deinem Tempo – mit deiner GESCHICHTE). bitte hör auf ein MINDFU*KER zu werden (außer du möchtest das)

Bleib achtsam und in gesunder Verbindung zu dir, Katrin 💚

Schenke deinem Vertrauen mehr Glauben als deiner Angst!

Hallo und herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist! Wie oft wurdest du schon vom Leben enttäuscht? Wie oft hat dich jemand verletzt? Wie oft hast du den Glauben an das Gute schon verloren?

Je öfter wir unangenehme Erfahrungen sammeln, desto mehr Strategien zum Selbstschutz basteln wir uns zurecht. Eine große Mauer rund um unser Inneres, eine kühle distanzierte Art, Vermeidungsstrategien,…unser Vertrauen wird im Laufe unseres Lebens immer öfter angeknackst. Manchmal ist unser Urvertrauen schon gebrochen, wo die Reise Leben erst begonnen hat. Angst wird ein wichtiger Ratgeber – denn das Vertrauen ist futsch.

Die Angst ist grundsätzlich kein schlechteres Gefühl als andere – im Gegenteil – sie sichert unsere Überleben in Gefahrensituationen – leider ist sie oftmals ziemlich deplatziert in unserem Leben und wird dem Vertrauen vorgezogen, das uns zwar vor einigen Unannehmlichkeiten schützt, aber uns auch vieles nicht ERLEBEN lässt.

  • Aus Angst vor Enttäuschungen, gehen wir Beziehungen aus dem Weg.
  • Aus Angst jedem gerecht zu werden, stellen wir unsere Bedürfnisse hinten an.
  • Aus Angst zu versagen, trauen wir uns keinen neuen Job anzunehmen.
  • Aus Angst vor Verletzungen, tragen wir eine Fassade.
  • Aus Angst vor Kritik, sind wir nicht ehrlich.
  • Aus Angst vor Ablehnung, spielen wir eine Rolle.
  • Aus Angst….

Aus Angst – weil wir dem Leben nicht mehr vertrauen!😥

Dabei ist VERTRAUEN essentiell für unser DASEIN unser emotionale ERLEBEN. Vertrauen in sich, in andere und das Leben braucht Mut. Mut seine Schwächen anzuerkennen. Mut sich neuen Herausforderungen zu stellen. Mut sich wieder in eine Beziehung einzulassen. Mut seine Bedürfnisse zu leben. Mut seine Ziele zu verfolgen. Mut sich verletzlich zu machen. Mut sein ICH zu leben. Mut mit offenem Herzen dem Leben zu begegnen. Mut zu VERTRAUEN!

Ich selber habe genug Erfahrungen gesammelt, das mein Vertrauen in mich, in andere und das Leben schwer beschädigt hat. Kontrolle und „alles im Griff haben“ waren/sind meine Strategien, um so wenig wie möglich an Schmerz zu erfahren. Sich dem Vertrauen wieder hinzugeben ist kein leichter Schritt – auch für mich nicht! In meinem Fall heißt das, Kontrolle zu minimieren, mich verletzlich machen und unangenehme Gefühle aushalten! Ich habe schon vieles geschafft, aber das Vertrauen hinkt noch hinterher, aber ich Sturkopf möchte der Angst nicht das Feld überlassen, also darf ich achtsame Schritte gehen, die mein Vertrauen noch mehr stärken. Immer wieder! Das Leben bietet mir/uns ohnehin genügend Übungsflächen – na dann los!

Klar ist, dass der Aufbau von Vertrauen ein Prozess ist, der einiges an Übung bedarf. Es beginnt mit einer Entscheidung! Eine Entscheidung die lautet – deinem Vertrauen mehr Glauben zu schenken als deiner Angst!

„Ich schenke meinem Vertrauen mehr Glauben als meiner Angst!“

Durch das achtsame und liebevolle Annehmen der Angst (oder anderen Gefühlen) und durch die bewusste Entscheidung, wieder vertrauen zu wollen, beginnt die Reise neu!

Vertrauen baut sich durch handeln auf! Je öfter du dich Situationen stellst, die von deiner Angst dominiert werden, desto vertrauter werden sich diese nach einiger Zeit anfühlen und die Angst schwächt ab! Durch die Bereitschaft und den Mut ins Handeln zu kommen, wird die Belohnung VERTRAUEN sein.

Wenn dir etwas wichtig ist, du etwas bestimmtes erreichen möchtest, du deine Ängste nicht mehr gewinnen lassen möchtest – dann schenk dem Vertrauen mehr Glauben als der Angst!

  • Wie schaut es mit deinem Vertrauen aus?
  • Tust du dir schwer, dir, anderen oder dem Leben zu vertrauen?
  • Sind deine Ängste und Zweifel sehr stark?
  • Welche Schritte sind für dich wichtig?

In meinen Coachings begleite ich dich, dein Vertrauen zu stärken, deine Ängste zu besiegen und ein selbstbestimmtes, freudvolles und lebendiges Leben zu erschaffen!

Bleib achtsam, mutig und vertraue dir und dem Leben! 💚

LET IT FLOW, deine Katrin

(B.E.)W.E.R.T.U.N.G

Hallo und herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist! Heute möchte ich ein wenig aufklären, was es mit dem Thema (Be) Wertung so auf sich hat und Missverständnisse klären, die im Zusammenhang damit kursieren.

Egal ob du gerade für dich einen neuen Weg eingeschlagen hast, oder schon länger mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun hast – eines was dir immer wieder begegnet, ist das Thema Wertung. Vielleicht liest du gerade das 47igste Buch, besuchst das 19te Seminar, oder liest täglich sämtliche Beiträge im Internet oder auf social media – und immer wieder liest oder hörst du – hör auf mit deiner (Be) Wertung. Wertfrei. ohne Wertung.

Auch bei mir hast du das bestimmt schon des Öfteren gelesen – wenn ich von der wertfreien Wahrnehmung geschrieben habe. Der Beobachterrolle, wo du ohne Wertung alles inside and outside lediglich wahrnehmen sollst. Indem du keine emotionale Wertung abgibst, in gut oder schlecht, sondern deine Gedanken, deine Gefühle, deine Umgebung, deine körperlichen Prozesse neutral beobachtest und als das was es ist (Gedanke, Gefühl, Farbe, Herzklopfen,…) wahrnimmst. Das ist DIE Basis der Achtsamkeit! Diese nicht wertende Haltung verhilft dir, dass du mit Abstand dich und dein Umfeld betrachtest, ohne dabei eine automatisierte (emotionale) REAKTION abrufst, sondern eben ruhig und neutral beobachtest! Das ist eine Seite des „nicht (be) wertens“ – die förderlich ist, wenn du zB. zu automatisiert und unbewusst agierst und reagierst!

In vielen Büchern, Vorträgen, Workshops,… wird generell von der Wertung geredet. Da ich ja selbst vieles gelesen und gehört habe, weiß ich WIE groß das Thema ist und weiß auch um ihre Missverständnisse bescheid. (ja, ich war auch eine von den Missverständnis-Wertungs-Thema-Menschen 😋).

Das große Missverständnis, dem auch ich unterlegen war, ist, dass es oftmals so suggeriert wird, nie mehr etwas oder jemanden zu (be)werten. Sprich, kaum denkst du in gut oder schlecht – in angenehm oder unangenehm – in passend oder nicht passend – in positiv oder negativ -…..bääämmm knallte bei mir die rote Signallampe an und ermahnte mich, sofort und umgehend die Bewertung sein zu lassen – denn die großen Gurus aus dem Schlaraffenland (denen ich tatsächlich glaubte – wenn die es nicht wissen, wer dann?), predigen doch, NICHT (BE) WERTEN. Ich sag´s euch, hui das war vielleicht anstrengend für mich. Schon fast perfektionistisch habe ich darauf geachtet, jegliche Wertung zu unterlassen – denn das tut man ja als „guter“ Mensch nicht. Zudem wollte ich doch endlich „frei“ sein. So wie die großen „Sprudler“ es predigen. Tja, aus dem wurde nichts -zumindest nicht so!

Schon immer war mir das etwas zuwider, aber ich habe mich brav darangehalten – schließlich ist alles eine Frage der Zeit, bis mein Unterbewusstsein und meine Gehirnwindungen das übernehmen – so stand und steht das doch überall geschrieben. DRAN BLEIBEN. Blieb ich auch – bis ich merkte, dass ich statt freier und authentischer, ich der Masse der „Mindfucker“ immer ähnlicher wurde! (ja, das war eine Bewertung – aus für mich gutem Grund🤨 )

Gott sei dank habe ich meinen Weg wieder anders gestaltet – hin zu Menschen mit fundierter Ahnung – nämlich solchen, die das auch erklären können. Zurück zum Thema Wertung!

Solange du ein Mensch bist – ja genau so lange – wirst du immmmmmmer und immmmmmmer bewerten. Wir können gar nicht nicht bewerten, das geht nicht! Erstens haben wir alle ein Wertesystem in uns (von der Gesellschaft, aus alten Prägungen, aus dem Erwachsenen Jetzt,…) Zweitens sind Bewertungen ja gut (oje wieder eine Bewertung). Wenn du regelmäßig reflektierst, dich einer ehrlichen Bestandsaufnahme unterziehst, fängst du an zu bewerten – das ist gut für mich, das passt nicht so, das ist blöd gelaufen, das ist super an mir, das geht für mich gar nicht,……ALLES EINE BEWERTUNG! So ist es auch mit (Mit) Menschen. Manche passen total gut zu dir und in dein Leben, andere so überhaupt nicht. Bei manchen ist sofort Sympathie da, andere kannst du nicht leiden. Bei dem findest du dieses oder jenes gut, bei wem anderen findest du -ähm- nichts 😉. Das ganze kannst du auf alles ausdehnen – du findest Sonnenschein super druper und Regen nicht so. Du magst Rosen sehr gerne und einen Kaktus findest du unnötig. usw. Auch gibt es einfach bei manchen Dingen oder Menschen einen realistischen Bezug auf Bewertung – wenn ein Mann bewaffnet durch die Gegend rennt, ist er potentiell gefährlich. (die Sprudler würden sagen – ach, es ist doch auch nur ein Mensch – vielleicht hat er nur Angst – oder hatte eine schlimme Kindheit – oder möchte nur Aufmerksamkeit -….tief in seinem Herzen ist er ganz ein Lieber 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️) ja eh!

Es geht auch nicht um die (Be) Wertung, die wir alle (täglich) haben – sondern um die AB- UND ENTWERTUNG, die häufig mit intensiven Emotionen begeitet werden. Menschen, Umständen, Gedanken, Gefühlen, Krankheiten,….egal was – wenn wir Menschen anderer Hautfarbe, Nationalität, sexueller Neigung,… nicht haben wollen oder nicht akzeptieren, ihnen feindlich gegenübertreten, sie beschimpfen,… – wenn andere ausgelacht und gemobbt werden, weil ihre Nase krumm, die Augen zu weit auseinander stehen, das Körpergewicht zu viel oder zu wenig ist,… – wenn wir uns für unsere Gefühle und Gedanken schämen und sie wegdrücken,… – dann werten wir andere und/oder uns selbst ab. Auf diese Ab- und Entwertung sollte verzichtet werden!

Dafür mehr Akzeptanz und Empathie! Mehr Freundlichkeit und Fürsorge! Mehr Bewusstsein und Achtsamkeit! Mehr Klarheit und Ehrlichkeit! FÜR DICH UND ANDERE! Genau das wünsche ich dir! 💚

Also ihr Lieben,

bleibt achtsam und LET IT FLOW, Katrin

„Bleib bei dir!“

Hallo und herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist! Heute teile ich mit dir ein bisschen meine letzten Tage – meine Gefühlslage – meine aktuelles Befinden! Der Sinn dahinter ist, dass du dir vielleicht einiges davon mitnehmen kannst!

Zugegeben, mich hat es ganz schön umgehauen. Der Krieg in der Ukraine hat auch bei mir einige Gefühle in Wallung versetzt – nicht nur das – es hat ein altes Muster von mir ganz schön getriggert! Aber alles der Reihe nach!

Die aktuelle Situation ist für uns alle ein sehr heftiges Thema. Fassungslosigkeit, Traurigkeit, Angstgefühle, Ohnmacht, Hilflosigkeit und die Ungewissheit – ein Sammelsurium von Gedanken und Gefühlen überschwemmt viele von uns. Auch ich habe alle diese Gefühle erlebt. Obwohl ich wenig Nachrichten konsumiert habe – ist mir das Leid der Menschen so richtig fett eingefahren! In mir schrie alles auf – NEIN, das darf nicht sein. Die armen Menschen. Man muss ihnen helfen. ICH MUSS IHNEN HELFEN.

Ich habe Hygienepakete und Geld gespendet – dennoch blieb ein sehr fahler Beigeschmack – das ist ZU WENIG! Hilflosigkeit und Ohnmacht haben mich ganz schön einvernommen und DAS SCHLECHTE GEWISSEN! Mein „Weltretter-Modus“, mein „Mutter Theresia 2.0-Modus“ sind schön auf Touren gekommen.

Ich bin herumgetigert auf der Suche was ich noch spenden kann, wie ich noch helfen kann. Entspannung und Achtsamkeit – FEHLANZEIGE. In meinem Kopf war nur eines präsent – HELFEN.

Nicht nur die Einsicht, dass ich nicht das Leid der Menschen beenden kann, war schmerzhaft. Nein! Dazu kam noch ein „ICH DARF ES MIR JETZT NICHT GUT GEHEN LASSEN, WENN ANDERE SO LEIDEN!“ und dieser Gedanke und dieses Gefühl haben ordentlich gearbeitet in mir. Ich die Predigerin von „SELFCARE“ – rassel mal volle Kanne ins MITLEID! Mir war das bewusst, dass das was ich da gerade fabriziere, KEIN MITGEFÜHL mehr ist – sondern MITLEIDEN vom Feinsten. Und dennoch ist es mir nicht gelungen es abzustreifen!

Gestern, Freitag habe ich nach einigen Wochen GOTT SEI DANK wieder Therapie gehabt. Die Eröffnungsfrage meines Therapeuten (wie immer): „Wie geht´s dir?“ Ich hab den Blick abgewandt und gesagt: „Beschissen. Nein beschissen stimmt auch nicht. Ach ich weiß es nicht!“ und ZACK meine Tränendrüsen haben mal wieder gezeigt, was sie drauf haben. Ich hab fast die ganze Sitzung über geweint. Ich war so voll von Traurigkeit und meinem schlechten Gewissen und meiner Hilflosigkeit, dass das alles raus MUSSTE. Zuhause hab ich mich bemüht – meinem Sohn zuliebe – so gut es ging, den Alltag normal laufen zu lassen. Jetzt brach wirklich viel aus mir raus. Ich fühlte mich seit Tagen schon schlecht – Kopfschmerzen, überlastet, energielos,…, und doch getrieben – zu helfen + MITLEID!

In der Sitzung – mein Therapeut kennt mich und meine Geschichte schon gut – hat er mir erklärt warum das bei mir so ausgeprägt ist. Klar geht es wieder um einen kindlichen Anteil in mir – nämlich den – der nicht wohlwollend unterstützt worden ist. In meinem Fall geht es um meinen Vater, der nur dann wohlwollend war, wenn es IHM GUT GING. Wenn er überfordert war oder was auch immer (ich kann ihn ja nicht mehr fragen), hat er das auch mich/uns spüren lassen. Frei nach dem Motto – „geht es mir nicht gut, darf es dir auch nicht gut gehen!“ Das ist bei mir ganz dick und fett abgespeichert.

Und genau dieses Muster ist in mir wieder aufgebrochen. Als feinfühlige und empathische Frau, ist es für mich ohnehin schon schwierig genug, die für mich „verträgliche Dosis“ zu finden – und dann noch diese kindliche Speicherung in mir – sehr herausfordernd und aktuell sehr überfordernd.

EIN AUSZUG MEINER THERPIESTUNDE:

Abgrenzung – Differenziere das Leid anderer mit deinem eigenen! Fragen, wie „ist das jetzt MEIN LEID?“ „Ist es für mich förderlich, das Leid zu meinem zu machen?“ „Ergibt das Sinn?“ „Welche Möglichkeiten (realistische und gesunde) zur Unterstützung habe ich?“ „Brauch ich das in meinem Leben noch?“ „Wo liegen DEINE Grenzen!“

Erlaubnis – du darfst es dir gut gehen lassen, auch wenn es anderen schlecht geht“ – das sagte mein Therapeut zu mir! Er sagte: „schau du kannst gerne – wenn du das brauchst und es dir wichtig ist – in Flüchtlingslagern helfen! Vielleicht brauchst du die direkte Konfrontation und die Arbeit dort, damit du dich 1. besser abgrenzen lernst. 2. Aktiv Hilfe bietest. Meine Antwort war: „Nein, ich brauch das nicht! Und außerdem halte ich das Leid nicht aus!“ Er sagte: „das ist eine ehrliche und ganz klare Antwort. Dann bleib bei dir!“ „Du brauchst dich damit nicht auseinander zu setzen, wenn du das nicht kannst (zu viel ist und du selber davon krank wirst) und du das nicht möchtest! das hat doch keinen SINN!!!“ Ich sagte: „Ja ich versteh das vom Verstand her – aber warum fühle ich mich dann so schlecht dabei? Warum habe ich so einen inneren Konflikt in mir?“ ER: „Der Konflikt in dir ist, weil das Muster (der nicht wohlwollende Vater) sich mit deinem erwachsenen ICH kreuzt! Du glaubst, dass es dir nicht gut gehen darf – weil du das so verinnerlicht hat. Der wohlwollende Vater würde dir sagen und zeigen – dass es ihm wichtig, ist dass es dir gut geht! Dein JETZIGES schlechtes Gewissen, ist aufgrund dessen entsprungen. Du hast mir aber grade ehrlich gesagt (als Erwachsene) – ich kann das nicht und ich möchte das nicht! Und das ist EHRLICH! du brauchst das auch nicht wollen oder können, wenn es eben nicht so ist! ALSO – BLEIB BEI DIR!“

Es hallt noch ordentlich nach in mir und das ist ganz normal! Ganz allmählich ebbt das heftige Gefühl ab, meine Gedanken werden wieder langsamer – Es ist ein Prozess 😉!

Es geht um EHRLICHKEIT – KLARHEIT – AUTHENTIZITÄT um innere Konflikte zu vermeiden!

Es gibt kein RICHTIG ODER FALSCH – es geht um das, ob es ich für DICH (MICH) STIMMIG anfühlt!

und wie bei allem, wirst du NIE mit allen Menschen eine gleiche Ansicht, Meinung oder Einstellung haben! Bei Kritik oder Anfeindung deiner für dich stimmigen Meinung – ES IST NICHT DEIN PROBLEM! Vielleicht braucht jemand anderer das aktive mithelfen oder demonstrieren oder sonst was – völlig egal – BLEIB BEI DIR! Bei deiner Ehrlichkeit, deiner Klarheit, deinen Grenzen, deiner Authentizität. Alles was für dich stimmig ist! Für DICH darf es passen!

Vielleicht kannst du dir aus meinem Beitrag was für DICH mitnehmen!

Bleib achtsam und LET IT FLOW, deine Katrin 💚

PS. Die Psychodynamik hinter verschiedensten Verhaltensmustern ist sehr komplex. Es ist meine Psychodynamik die ich hier beschrieben habe – bei dir kann ganz was anderes dahinterstecken! Dafür darf und kann ich dir keine Hilfestellung geben – NOT MY BUSINESS! Dennoch BLEIB BEI DIR!

Fragen über Fragen

Hallo und herzlich Willkommen! Schön, dass du da bist!

In dieser immer turbulenter werdenden Zeit, wird unsere Denkmaschine ordentlich durcheinander geworfen! Fragen über Fragen poltern über uns herein! Konkrete Antworten zu finden, oftmals nicht möglich! Ein Wirr-Warr aus Gedanken und daraus resultierenden Gefühlen – ein Kraftakt, den Überblick zu behalten!

Das Risiko, sich in dem verwobenen Netz zu verheddern und sich dabei zu verlieren, ist groß! Die Folgen sind, dass wir unsere innere STABILITÄT verlieren, den Kontakt zu uns, die Ruhe und Gelassenheit und unsere Klarheit!

Aus diesem Labyrinth (alleine) wieder den Ausweg zu finden? Oftmals sehr schwer!

Jeder von uns möchte lieber alleine seine Probleme meistern und Krisen selbst lösen – Hilfe und Unterstützung nur im äußersten Notfall annehmen!

Wann ist für dich der äußerste Notfall? Wenn du:

  • Körperlich, geistig und seelisch komplett leer bist?
  • Du vor lauter Gedanken nicht mehr konzentriert bist?
  • Sorgen und Ängste übermächtig sind?
  • Du keinen erholsamen Schlaf mehr hast?
  • Depression, Angststörungen und Panikattacken dich aus dem Leben ziehen?
  • Dein Körper ständig unangenehme und schmerzende Signale aussendet?
  • Du mit dir und deinem Leben maßlos überfordert bist?
  • Freude und Zufriedenheit schon länger abwesend sind?

Ich frage dich gern nochmal – sind das die Auslöser, dir Unterstützung zu holen?

Ich frage dich weiter – muss es wirklich so weit kommen?

Und noch weiter – hast du das Gefühl, dass du es DIR nicht wert bist, schon früher Unterstützung einzuholen?

Und noch mal – glaubst du, tust du dir damit etwas Gutes?

Diese Fragen sind bewusst hart und provokant gestellt! Manchmal brauchen wir klare Ansagen, damit wir endlich anfangen aufzuwachen. Damit wir uns selbst erkennen! Damit wir uns selbst wertschätzen! Damit wir uns selbst lieben lernen!

Mein Beruf ist meine Berufung! Ich möchte, dass JEDER einen guten, wohlwollenden und gesunden Umgang mit sich pflegt! Ich möchte, dass Prävention auch für DICH wichtig wird! Ich möchte, dass Gesundheitsförderung für JEDEN zugänglich ist! Ich möchte, dass mentale-geistige-psychische-seelische-emotionale und körperliche Gesundheit Priorität werden! Ich möchte, dass DU das Geschenk Leben, gesund, fröhlich, zufrieden, freudvoll, entspannt und friedvoll lebst!

Dafür bin ICH da – Dein Wirr-Warr neutral von außen zu betrachten und mit DIR, Stück für Stück, mehr Klarheit und Entspannung in deinen Geist, in deine Seele und deinen Körper zu bringen!

Bleib achtsam und freundlich zu dir, deine Katrin 💚