Sucht vs. Freiheit

Hallo und herzlich Willkommen! Mein heutiger Beitrag beschäftigt sich mit dem Thema Sucht – Abhängigkeit! Vielleicht kennst auch du jemanden der anhängig ist?! In meiner Tätigkeit als Apothekenangestellte habe ich viele Menschen von ganz jung bis alt kennengelernt, die von illegalen Substanzen, Alkohol oder Medikamenten abhängig waren. Ich habe stets versucht diesen Suchterkrankten menschlich und wertfrei entgegenzutreten, da sie nicht weniger Wert sind als andere, sie sind krank – Süchtig! Leider schaffen es die Wenigsten ein suchtfreies Leben zu erlangen – die einen sind so stark darin gefangen, dass jeglicher Versuch scheitert und wieder andere kennen es nicht anders und leben lieber mit ihrer Sucht, anstatt es zu ändern! Aber nicht nur die Substanzabhängigkeit sondern auch Spielsucht, Magersucht, Kaufsucht,…ist weiter verbreitet als man denkt! Alle haben eines gemeinsam – sie sind abhängig! Sie haben Süchte entwickelt, um ihr Defizit (das in der Kindheit entstand) auszugleichen. Diese Menschen gehören in gute therapeutische Hände, um den Teufelskreis Sucht/Abhängig zu durchbrechen und müssen ihr Leben nach der Abhängigkeit sehr achtsam weiterführen, um nicht wieder rückfällig zu werden!

Aber was ist mit denen, die zwar keinerlei „Suchterkrankungen“ im klassisch medizinischen Sinne aufweisen und doch abhängig sind! Manche kommen immer wieder an einen Punkt in ihrem Leben, der sich ständig wiederholt. Ein immer wiederkehrendes Muster! Die Rede von diesen Süchten die viele von uns in sich tragen, weil auch sie dieses Defizit in der Kindheit erleben mussten ist:

  • Die Sucht nach Anerkennung!
  • Die Sucht nach Geborgenheit!
  • Die Sucht gesehen und gehört werden zu wollen!
  • Die Sucht nach Liebe!

Ablehnung anderer schmerzt dich zu tief! Nicht gesehen zu werden macht dich trotzig! Nicht gehört zu werden, macht dich wütend! Keine Anerkennung zu bekommen, macht dich unglücklich! Keine Geborgenheit zu fühlen, macht dich traurig!

Kennst du das? Du möchtest doch einfach nur geliebt werden, am Besten von allen! Dein Kopf weiß, dass das nicht möglich und auch nicht wichtig ist, aber dein Gefühl ganz weit drin in dir, sehnt sich danach!

Kennst du das? Du möchtest Zustimmung und Anerkennung haben, für das was du tust, oder leistest! Du brauchst Lob von anderen, damit du die Bestätigung hast, gut zu sein!

Kennst du das? Du lachst lauter als andere, damit du gehört und gesehen wirst! Du bist der Pausenclown, damit du Beachtung bekommst! Du möchtest gar nicht immer der Clown sein, der Unterhalter, aber die Angst nicht gesehen zu werden ist größer!

BEFREI DICH DAVON –

DU bist JETZT Erwachsen und darfst DEIN LEBEN so gestalten und leben wie es für DICH passt!

Ich weiß, dass es sich leichter anhört als es umzusetzen ist! Ich falle auch immer wieder zurück in meine Kindheitsmodi! Aber wenn du erkennst, dass du wieder das Leben deines inneren Kindes lebst und nicht das deines gesunden Erwachsenen, bist du schon ein großes Stück weiter! Nimm es wertfrei an, dass du dich gerade wieder mit dem Kind in dir identifizierst. Dein Kind in dir hat diese Defizite entwickelt, weil es zu wenig Aufmerksamkeit, Vertrauen, Geborgenheit,…bekommen hat. Du hast erleben müssen, wenn du ganz brav warst, wurdest du gelobt und geherzt! Oder wenn du krank warst, hat man sich um dich liebevoll gekümmert, darum hast du als Kind schon ständig Bauchweh gehabt, oder andere somatische Störungen! Wahrscheinlich waren/sind deine Eltern in ihrem Leistungsschema gefangen, weil auch sie es nicht anders gelernt haben! Leistung = Anerkennung!!! Aber DU musst das nicht mehr so weiterleben, wenn du für dich spürst – ich möchte es anders – ich brauche es anders! Sage deinen inneren Eltern (Vater oder Mutter), NEIN, ich weiß du meinst es gut, aber für mich passt das nicht! Mit diesem Lebensmodell bin ich nicht zufrieden und glücklich!

zB: Du möchtest keinen 9 to 5 Job mehr, weil du dich eingeschränkt fühlst, du ein „Alphatier“ bist, erst ab Mittag mal in die Gänge kommst, dafür aber bis 12Uhr nachts aktiv und produktiv bist!? Dann passt wohl ein 9 to 5 Job weniger!

Du Stress und deren negativen Auswirkungen in deinem Leben verabschieden möchtest, weil du merkst, dass dir Entschleunigung, Zeit haben und Entspannung mehr Lebensfreude und Ausgeglichenheit beschert – Just do it!

Ich meine damit nicht, ein rücksichtsloses egozentrisches Leben zu führen. Sondern auf dich und deine Bedürfnisse zu achten! Jeder hat IMMER die Möglichkeit sein Leben so zu verändern, wie es am Besten passt!

Hör nicht auf die, die sagen:

  • das darf man nicht,
  • das soll man nicht,
  • das gehört sich nicht,
  • wo kommen wir denn da hin, wenn jeder so lebt…

Die sind selbst Gefangene – Gefangene ihrer Muster und Schema! Ihre Geschichte, ihre Einstellung, ihr Leben – PUNKT.

VERBINDE DICH MIT DIR – DEINEM GESUNDEN ERWACHSENENTEIL – DAS IST DIE EINZIGE STIMME DIE ZÄHLT

Ganz egal welche Muster du hast, ganz egal welche Abhängigkeiten – befreie dich davon – und lebe DEIN LEBEN! Bleibe mit dir im Dialog! Niemand hat Macht über dich, außer du lässt es zu! Tue alles was dir gut tut! Bleib in deinem Erwachsenenteil und fördere ihn!

Du hast die Entscheidung JETZT! Du darfst dich befreien JETZT! Du darfst DEIN LEBEN gestalten, ändern und genießen JETZT! !!!DAFÜR BIST DU DA!!! JETZT!!!

Ein kleines Gedankenspiel für dich am Weekend – was bedeutet für dich FREIHEIT?

Alles Liebe und ein feines WE!

LET IT FLOW, deine Katrin

Just for Information

Hallo und herzlich Willkommen! Mein beruflicher Weg als pharmazeutisch kaufmännische Angestellte endet in wenigen Tagen. Die Entscheidung, den sicheren Hafen als Angestellte zu verlassen, war geprägt von Angst, Zweifeln und Sorgen – und doch spürte ich ganz deutlich, ICH möchte Menschen auf ihrem Weg zu mehr Wohlbefinden verhelfen! Aus diesem inneren Wunsch, der Zielsetzung und dem Vertrauen, wage ich nun den Schritt, DICH mit meinem Wissen, meiner Erfahrung und meiner Empathie zu unterstützen und zu begleiten! Meine Leidenschaft, Menschen Gutes zu tun, Menschen in ihrem Wohlbefinden zu unterstützen, durfte ich in meiner aktiven Zeit in der Apotheke erleben und leben. Ich habe mich fortgebildet, Seminare besucht, Studien durch geackert und Bücher gefressen. Ich wollte ALLES verstehen, um meine Kunden bestmöglich zu beraten, zu informieren und zu begleiten! Ich bin ein sehr skeptischer Mensch, was Medizinprodukte und Nahrungsergänzungsmittel betrifft – Ich schau mir GANZ GENAU an , was in den Präparaten ist, die Dosierung, die Zusammensetzung und auch Studien und Forschungsergebnisse. Es gibt einige Firmen die sich genau deshalb auszeichnen, weil sie innovativ sind, perfekte Zusammensetzungen und auch wissenschaftliche Bestätigungen bieten – wiederum andere auf dem großen Sektor Gesundheit, lediglich mitnaschen! Klar, alle haben eine Berechtigung auf dem Markt zu sein und damit ihr Geld zu verdienen! Alles legitim!

Meine absolute Begeisterung und Liebe gehört der „Welt der Darmflora“ und dem Bereich der Mikronährstoffe. Da ich dieses Wissen, meine Begeisterung und meine Leidenschaft zu einzelnen Firmen und dessen Produkten nicht missen möchte, habe ich mich mutig an diese gewandt, mit dem Wunsch für sie schreiben und bloggen zu dürfen! Natürlich ist mein großer Wunsch und mein Ziel, meine Brötchen damit zu verdienen – schließlich kann auch ich nicht nur von Luft und Liebe alleine existieren und da ich jegliche Form von externer Werbung (Google, Amazon,…) ablehne – ich mich damit nicht identifizieren kann – verbrachte ich viele schlaflose Nächte, um meinem Traum näher zu kommen! Und JA – ich darf den ein oder anderen Beitrag schreiben und damit meine ersten Krümelchen verdienen!😁 Das Achtsamkeitstraining, und wertvolle Produkte sind die perfekte Ergänzung, Körper, Seele und Geist, in Balance und Einklang zu bringen.

Daher habe ich diese Entscheidung getroffen –

  • eine Entscheidung, die meine Leidenschaft in mir wieder wachrüttelt
  • eine Entscheidung, die meine Liebe zu wertvollen Produkten wieder entfacht
  • eine Entscheidung, die mir die Möglichkeit gibt, einen kleinen Beitrag zum Wohlbefinden aller beizutragen!

Das möchte ich – das fühle ich – das ist mein Beitrag für dich und andere!

Meine „Herzensfirmen“ sind das Institut Allergosan und die Firma Panaceo!

Das Institut Allergosan ist seit über 30 Jahren in der Forschung der Darmflora tätigt, um perfekt abgestimmte Probiotika und Nahrungsergänzungsmittel zu erstellen. Als Darmfachberaterin habe ich durch das Institut Allergosan mein Wissen und meine Begeisterung erweitern dürfen. Großartige Produkte verdienen großartiges Lob! Danke an das Institut Allergosan!

Die Firma Panaceo mit ihren wertvollen Medizinprodukten und einer genialen Nahrungsergänzungsmittel Linie, ist für mich in meiner Tätigkeit als PKA, aber auch als Mensch nicht wegzudenken. Mit dem natürlichen Lavagestein Zeolith, der durch ein spezielles Verfahren der Firma zerkleinert wird, um seine volle Kraft behalten zu können und so in unserem Körper, Gift- und Schadstoffe an sich bindet und ausschleust! Ein MEHR an Energie und Wohlbefinden kann dadurch erlangt werden! Great Job!!!!

Meine Leidenschaft und Begeisterung meiner Herzensfirmen besteht schon seit über 10 Jahren! Mein Wissen möchte ich zukünftig gerne an euch weitergeben!

Weitere Informationen und Beiträge folgen ganz bald!

LET IT FLOW, deine Katrin

Rüttel dich und schüttel dich und wirf dein Säckchen hinter dich

Hallo und herzlich Willkommen! Hast du heute Lust dich zu bewegen? Eine Runde laufen vielleicht? Oder lieber mit dem Rad einige Kilometer zurückzulegen? NEIN? Ich auch nicht😉

Wie wäre es stattdessen wenn wir gemeinsam eine Rüttel-Schüttel-Übung machen? Dazu brauchst du weder das Haus zu verlassen noch bestimmte Klamotten zu tragen – das Einzige was du benötigst, ist ein Säckchen! Nimm dir irgendein Säckchen, es geht auch ein Müllbeutel oder eine Einkaufstasche! Du kannst auch gerne leise Musik im Hintergrund laufen lassen, wenn du das möchtest! Ich bevorzuge die Stille – weil ich dabei meine Gedanken und Gefühle besser hören und fühlen kann!

Bei dieser Übung geht es um die Wahrnehmung deines Körpers und deiner Gefühle – und den Mut des Raus- und Zulassens!

Am Besten suchst du dir einen Raum wo du einige Minuten ungestört bist! Geht´s los?

Wir beginnen mit den Händen und Armen

  • rüttel und schüttel sie mal so richtig durch, so als ob du ein Insekt runterschütteln wollen würdest!
  • bewege deine Schultern.
  • Kreise deine Handgelenke leicht und sanft.
  • bewege und strecke deine Fingern.
  • mach ein Faust und
  • schüttel schüttel schüttel deine gesamten Arme und Hände kräftig aus.

Wenn du genug hast, spüre nach wie, wo und was du erfühlst. Kribbelt es vielleicht in den Armen, fühlen sie sich wärmer an, oder sogar leichter? Bleibe einen Moment dabei und vertiefe dieses Gefühl.

Wenn du die Wahrnehmung gespeichert hast – geht´s weiter zu deinen Füßen und Beinen

  • rüttel und schüttel sie mal in alle möglichen Richtungen.
  • Nach vorne, zurück, nach links, nach rechts, nach oben und unten.
  • Kreise dein Fußgelenk sanft von einer Seite zur anderen und wieder zurück!
  • Strecke und bewege deine Zehen und
  • schüttel schüttel schüttel deine gesamten Beine und Füße ordentlich durch.

Wenn du genug geschüttelt hast, verlagere dein Gewicht, gleichmäßig auf beide Beine und fühle nach, wie sich deine Füße und Beine jetzt anfühlen! Gut durchblutet? Schwerer oder leichter? Entspannter?

Nun kommen wir zum Bodyshaken!

  • Jetzt darfst du dich von oben und unten mal richtig schütteln und rütteln.
  • Alles ist erlaubt was gut tut!
  • Hüftkreisen
  • Schultern nach oben ziehen und wieder fallen lassen
  • den Kopf sachte nach vorne und hinten beugen
  • von einer Seite zur anderen
  • strecken und rekeln und
  • schüttel schüttel schüttel deinen Body liebevoll durch.

Wenn es für dich Zeit ist, beende deine Schüttel Übung und konzentriere dich vorerst auf deinen Körper.

  • Fühlt er sich lockerer an?
  • Durchzieht ihn eine wohlige Wärme?
  • Fühlst du ein Kribbeln?
  • eine Leichtigkeit?
  • oder eine angenehme Schwere?
  • fühlst du dich größer?

Gut so!

Jetzt kommt der Teil, dein Säckchen hinter dich zu werfen. Fülle dein Säckchen mit alten Glaubenssätzen, Zweifeln, Ängsten, Sorgen, negativen Gedanken. Du kannst das imaginär tun oder dir vorher noch ein paar deiner belastenden Gedanken und Gefühle aufschreiben und sie dann in dein Säckchen einpacken. Wenn du soweit bist, beginnen wir wieder mit dem Bodyshake – in einer Hand haltend, dein Säckchen, und wenn du so richtig im Flow bist, schleudere es durch den Raum. Wenn du möchtest schreie, schimpfe, fluche, stampfe mit den Beinen. Lass es raus. Hol dir dein Säckchen und spring darauf, wirf es immer wieder hinter dich, solange bis es sich für dich stimmig anfühlt! Lass es los! Lass ihm keinen Raum mehr in deinem JETZT! DU möchtest ein entspannteres und leichteres Leben führen – dann wirf das Säckchen weg!

Deine Vergangenheit ist vorbei – das einzige was zählt ist das JETZT!

Anschließend setze dich bitte bequem hin, atme einige Male tief durch, lass deinen Atemfluss wieder normal, ruhig und selbstständig werden. Nehme noch einmal wahr wie du dich jetzt fühlst! Leichter, unbeschwerter, entspannter? Vielleicht kommen auch Gefühle hoch, wie Traurigkeit und Wut! Das ist OK. Nimm deine Gefühle an und gestatte ihnen gefühlt zu werden und lasse sie wieder liebevoll los! Atme noch einige Minuten gut durch – Komme mit deiner Aufmerksamkeit wieder ins Hier und Jetzt und freue dich, deinem Körper und deinem Geist etwas an Schwere abgenommen zu haben! Du hast das super gemacht! Sei stolz auf dich!

Auch nach einem anstrengenden Tag, kannst du diese Rüttel-Schüttel-Übung machen. Es befreit dich körperlich wie geistig und verhilft dir dich schneller entspannen zu können!

Bei Fragen, Anregungen oder einfach nur so, darfst du mir gerne schreiben, mich liken oder abonnieren!

LET IT FLOW, deine Katrin

KLARTEXT VS. SCHÖNREDEN

Hallo und herzlich Willkommen! Na, erwischt du dich auch öfter dabei Dinge, Umstände, Menschen usw. schöner zu reden, als diese es tatsächlich sind? Es geht nicht um eine BEURTEILUNG oder um eine BEWERTUNG, NICHT um POSITIV oder NEGATIV – sondern um diese ehrliche, authentische und realistische Bestandsaufnahme! Das so zu nehmen und zu benennen, wie es eben ist!

Ich habe wirklich schon verdammt viele Bücher über positives Denken, spirituelle Anschauungen, Psychologie und persönliche Weiterentwicklung gelesen, Seminare besucht (Familienaufstellung, Life Couches,…) und Psychotherapien gehabt! Einige der Bücher und Seminare waren wirklich top, leider viele auch Schrott! Weder der Schreibstil, noch die Inhalte der Schrottbücher waren schlecht. Zum damaligen Zeitpunkt habe ich sie als DIE Bereicherung in meinem Leben angesehen! Meine Empfindungen waren, SO möchte ich auch leben, SO möchte ich auch sein, SO wird mein Leben besser, SO werde ich immer glücklich sein,….als früherer SINNSUCHER bin ich klarerweise voll in diese Schiene reingekippt! Ich habe versucht mein Leben, SO zu gestalten, wie es all die großen Autoren schon geschafft haben, ihr Leben zu verändern! Ich habe versucht, ALLES positiv zu betrachten, in ALLEM einen Sinn zu sehen! Meine Charaktereigenschaften zu unterdrücken um ein ewig fröhlicher, positiv denkender, liebevoller und netter (Mit-)Mensch zu sein! Die Licht und Liebe Welt war das Ziel, das ich erreichen wollte! Fazit – ich war gekünstelt, unterdrückte meine Impulse, verstellte mich (weil ich MUSS ja toll und positiv sein, SO wie es dieser und jener auch macht). Irgendwann, kam das ERWACHEN bei mir! Natürlich ist es so wenn man diverse Bücher zu obengenannten Themen liest, Seminare besucht und sich darauf einlässt, dass es sich „schön“ anfühlt! Eh klar! Man ist motiviert und möchte das auch schaffen? Und JA, es gibt wirklich Menschen die SO leben – zumindest nach außen. Ist alles wunderbar, wenn du zurückgezogen lebst, alles NEGATIVE der Welt ausblendest, du keine Verpflichtungen als Elternteil oder andere hast – und du dir deine Welt „schön“ reden kannst! Es geht doch bitte nicht darum, alles auszusperren was IST, es liegt in deiner BEWERTUNG! Klar muss ich keine Nachrichten lesen, weil es großteils negativ behaftet ist, ich kann es aber trotzdem, nur eben mit einer neutralen Wahrnehmung! Und dieses oder jenes Geschehen als gegeben annehmen! PUNKT! He Leute, wir haben auch einen Verstand vom lieben Gott mitbekommen, den darf man gerne mal wieder aktivieren – bevor du dich mit dem „Schönredner und Realitäts-Verschleierer“ Virus“ infizierst!

Ich sag es euch ehrlich, NICHT SCHÖN, sondern wie es für mich IST – diese Schönrederei

ist an Selbstverarschung nicht zu überbieten!

Ich bin ein wirklich wirklich wirklich FAN von persönlicher Weiterentwicklung, von positivem Mindset, von Achtsamkeit, usw. NUR gewisse Dinge sind so wie sie sind! PUNKT! Wir leben in einer Welt, wo du schon aufpassen musst, was du wie zu wem sagst! Weil dieses „SCHÖNREDEN“ sich mittlerweile massiv in viele Köpfe eingeschlichen hat, dass sie alles andere als MENSCHLICH sind. Und genau von denen wird gewertet und gelehrt – denk nicht so negativ – so darfst du nicht von dir (oder) anderen sprechen – das ist aber nicht schön gesagt von dir – uvm. Diese Realitätsverschleierung ist doch zum Kotzen! Echt!

Und nochmal, es geht nicht um BEWERTUNG und BEURTEILUNG – es geht nicht um POSITIV oder NEGATIV – es geht nicht um GUT oder BÖSE – es geht um das SO zu sagen wie es ist!

ES GEHT UM KLARTEXT!

Hier einige Beispiele um dieses Thema zu veranschaulichen:

Ein Mensch befindest sich gerade in einer mittleren Lebenskrise, weil sich sein Partner nach Jahren getrennt hat. Dieser empfindet Trauer, Angst, Wut und alles erscheint gerade sinnlos – Gott sei dank kommt SCHLAUBI SCHLUMPF um die Ecke und rät ihm – denk positiv – alles ist gut – du findest jemand anderen, wen VIIIIEEELLL besseren. GENAU das möchte man hören, oder? Und das hat nichts mit Pessimismus oder Schwarzmalerei zu tun – es ist so wie es gerade ist! Klartext: im Moment ist es einfach SCHEISSE! PUNKT!

Ein Mensch mit einer körperlichen und/oder einer geistigen Behinderung hat nicht eine Beeinträchtigung oder ein Handicap – NEIN – er ist behindert!!!! Ihm fehlt nicht sein kleiner Finger – dieser MENSCH kann nicht gehen, nicht sprechen, nicht selbstständig essen, noch nicht mal bewegen, ist abhängig von anderen Menschen! und ihr Schönredner nennt das Beeinträchtigung!? und es hat nichts mit einer NEGATIVER BEWERTUNG zu tun – Klartext: er ist behindert! PUNKT!

Ein Mensch mit einer Körpergröße von 1,60 Metern und 150 kg ist erheblich übergewichtig! Er ist nicht ein wenig mollig – er ist nicht etwas dicklich oder rund! Nein! Und es hat nichts mit BEWERTUNG zu tun – Klartext: er ist massiv übergewichtig! PUNKT!

Ein Mensch der einen Angehörigen verloren hat und sich in einer Trauerphase befindet, das Leben in Frage stellt, nach dem WARUM sucht, möchte nicht hören – es wird wieder gut – es hat so sein sollen – das ist Schicksal! und es hat nichts mit negativer Einstellung und Gedanken zu tun! Klartext: dieser Mensch ist tieftraurig, schmerzerfüllt und fühlt sich vom Leben betrogen! PUNKT!

Ein Mensch mit Depressionen ist nicht schlecht gelaunt oder faul. Und NEIN, es geht nicht mal schnell über Nacht weg! Und NEIN, dieser Mensch denkt nicht bewusst NEGATIV! Klartext: dieser Mensch ist depressiv! PUNKT!

Ein Mensch der einen Job angenommen hat und dieser idealerweise gleich um die Ecke ist und sich dennoch nicht wohlfühlt, weil das Arbeitsklima schlecht ist, die Position nicht stimmt und die Bezahlung zu wenig ist, soll der bleiben? Die Schönredner sagen – das ist ideal für dich – das darfst du nicht so ernst nehmen – es ist ja alles positiv, hast nicht weit zur Arbeit – und der Ein oder Andere ist ja nett! und auch diesmal geht es nicht um BEWERTUNG! Klartext: Es passt einfach nicht! PUNKT!

Hört doch bitte endlich auf, alles „SCHÖNREDEN“ zu wollen! Trotz all der persönlichen Weiterentwicklung, Spirituellen Anschauungen, Pseudo – psychologischen Thesen…Bleibt mit beiden Beinen am Boden und bleibt MENSCHLICH!!!!!!

Bleibt bei DIR selber – du bist absolut OK – so wie du BIST – ein Mensch mit Herz UND Verstand!

NICHT ALLES WAS GLÄNZT IST GOLD

– ODER –

AUS SCHEISSE WIRD KEIN KAKAO, auch wenn du noch solange umrührst!

LET IT FLOW, deine Katrin

kämpfst du noch oder vertraust du schon?

Hallo und herzlich Willkommen! Kennst du das auch? Dein Leben fühlt sich so an, als würdest du um ALLES kämpfen müssen! Du findest dich immer wieder im Kampfmodus, weil die Leichtigkeit ein Fremdgefühl geworden ist – du kämpfst ständig:

  • Um ein bisschen mehr Ruhe!
  • Um den richtigen Platz in deinem Job!
  • Um mehr Gehalt!
  • Um mehr Aufmerksamkeit von deinem Partner!
  • Um mehr Wertschätzung!
  • Um mehr Liebe, Freude und Leichtigkeit!
  • Um deine Gesundheit!
  • uvm.

Es ist kraftraubend, mühsam und anstrengend! Es raubt dir Energie, Zeit und Lebensfreude! Du wirst immer frustrierter, genervter, aggressiver und müder – aber du kannst nicht aufhören zu kämpfen, weil du das Gefühl hast du musst! JEIN!

Es gibt Bereiche im Leben, da zahlt es sich aus in den Kampfmodus zu switchen, sich (im Notfall) zu bewaffnen und für sein Recht zu kämpfen! Ein Recht auf ein gutes Gehalt, ein Recht auf „Gesund-Werden“, ein Recht auf Ansprüche im Land, ein Recht auf Ruhe,… ABER einen Kampf im Leben wirst du NIE gewinnen – den Kampf gegen DICH selbst – außer du entscheidest dich für den Freitod – und das passiert leider immer noch VIEL zu häufig!

Wie oft kämpfst du gegen DICH? Deine Gefühle? Deine Gedanken? Dein Verhalten? Deinen Körper? Deinen Charakter? Deine persönliche Konstitution? Dein „Anders-Sein“? Dein LEBEN?

Wenn ich heute zurück blicke auf meinen Verlauf des Lebens, war ich verdammt oft im Kampfmodus 😥! Mein zweiter Vorname war Anspannung! Natürlich war nicht alles schlecht bei mir, im Gegenteil, ich hatte wunderbare Momente, Wochen, Jahre,… Doch meine inneres Kämpfen war stetig präsent! Stetig in Alarmbereitschaft!

Meine letzten drei Jahre waren bis dato, die anstrengendsten und freudlosesten ever!

KAMPF 1:

Im November 2017erlitt ich einen schweren Bandscheibenvorfall in der LWS, der sich löste (sequestriert) und sich um meinen Nerv kuschelte, ihn abdrückte und ich meinen Vorfuß nicht mehr heben konnte – von den brutalen Schmerzen ganz abgesehen – dieser musste sofort operiert werden, um den Nerv zu retten! Nach der OP 6 Wochen Schonung und anschließend Physiotherapie! Doch schon zwei Monate nach der OP, wieder Schmerzen! Diagnose via MRT: entzündliche Prozesse im Narbengewebe und Ödembildung im Knochen (Osteochondrose)! FUCK! Das einzige was in der Zeit den Heilungsverlauf unterstützte – Schonung! Ich war am Ende! Nicht schon wieder, nur herum liegen – und das ganze mit einem zweijährigen Kind! Jeder Elternteil weiß, wie lebendig die Zwerge in dem Alter sind. Spazierengehen durfte ich natürlich, nur vergeht dir das, wenn bei jedem zweiten Schritt der Schmerz in deinen Rücken einfährt und du schreien könntest – und das mit dem kleinen Spatz, der in alle Richtungen läuft, nur nicht in deine! 🙄 Leider war meine Psyche für diese Herausforderung nicht stabil genug und es entwickelte sich eine Überlastungsreaktion, Depression und Panikattacken! So vergingen Monate – physisch und psychisch im Arsch – und mein Krankenstand lief bald aus! Der zusätzliche Druck, vielleicht bald ohne Geld auskommen zu müssen, (ich war ja noch nicht arbeitsfähig), verhinderte meine Heilung, wo ging. Im Krankenhaus haben sie mir geraten, ich solle doch um eine zeitlich begrenzte Pension ansuchen, die ich mit meinen Erkrankungen sicher bekam, zumal ich ja immer berufstätig war! Gesagt – Getan!

Kampf 2

Nach einigen Wochen Wartezeit kam ein Brief der Pensionsversicherungsanstalt, indem mir mitgeteilt wurde, dass ich zur Begutachtung zu einem ihrer Ärzte kommen soll. Bis dahin alles gut! Die Begutachtung (wg. Psyche) verlief angenehm! Nach einigen Tagen wieder ein Brief von der PVA, ich müsste mich noch einem dreistündigen Psychotest unterziehen, von einem neutralen Psychologen! Wie bitte???? Na gut, nach Stunden des Heulens habe ich mich soweit beruhigt und akzeptiert, dass eine weitere Untersuchung notwendig ist! Wie ich drei Stunden schaffen sollte, wusste ich nicht! Am besagten Tag des Termins, hab ich dann verschiedene Test absolvieren müssen, Reaktion, Merkfähigkeit, kognitive Denkaufgaben,…! Puhhhh endlich geschafft! Zwei Wochen später wieder ein Brief der PVA: ihr Antrag auf I-Pension ist ABGELEHNT! Ich war so traurig, verzweifelt und wütend zugleich, dass ich alle Simulanten verfluchte, die sich ihre Invaliditätspension „erspielt“ hatten! (Kenne jemanden, der aus der Reha flog, wegen Cannabis Konsum und trotzdem weiter Geld bekommt von der PVA – Diagnose Panikstörung) und ich ehrliche Haut, psychisch und physisch humpelnd, habe keinen Anspruch!? Bitte versteht mich nicht falsch, JEDER soll die Zeit bekommen, um gesund zu werden und fit für den Arbeitsmarkt, aber manchmal ist es einfach nur UNFAIR! Ich wollte und konnte es so nicht auf mir sitzen lassen, dieses Ergebnis akzeptieren, also ging ich in zur AK und legte Einspruch ein, gegen dieses Urteil! Und während die Zeit so verging, ich wieder Untersuchungen hatte (psychiatrisch und orthopädisch) erlitt ich einen doppelten Bandscheibenvorfall!!! Ich schickte den Verschlechterungsantrag wieder zur PVA. Retour Brief: Nicht glaubhaft nachgewiesen, dass ich arbeitsunfähig sei! ABGELEHNT!!! Da meine „lieben“ untersuchenden Ärzte meinten, so 20 Wochenstunden sollten machbar sein, habe ich die Klage zurück gezogen, weil ich nur verlieren konnte! (das zog sich bis Sept. 2019)

Kampf 3

Nach dem ganzen Theater war ich für das AMS (ich hatte vor dem Bandscheibenvorfall meine Karenz beendet) wieder vermittlungsfähig und dem entsprechend haben die auch von mir sehen wollen, dass ich mich bewerbe! Eh klar! Ich bewarb mich beinahe überall, was mir ansatzweise gefallen hat, leider nur immer mit dem Gefühl – ich bin nicht bereit dafür! Aber es blieb mir nichts anderes übrig! Ich war wirklich verzweifelt, weil ich einfach nicht konnte, wie es von mir erwartet wurde! Ich war müde, hatte Schmerzen und ich sollte arbeiten gehen, Haushalt und Kind versorgen! Das ist für gesunde Mütter schon herausfordernd, wie glaubt ihr, wie es mir ging?! Bei den meisten Firmen wurde ich ohnedies abgelehnt, da ich keine Samstage arbeiten konnte, da mein Mann am Wochenende arbeitet und es keine Kinderbetreuung gibt. Mit den Absagen konnte ich gut leben – und doch fühlte ich mich schlecht, weil ich nicht mehr in dieses System passte!

Im Jänner 2020 entschieden wir uns, Steyr zu verlassen und ins Salzkammergut zu übersiedeln, da ich merkte, ich brauche RUHE, NATUR und ENTSCHLEUNIGUNG. Mitte März haben wir unsere letzten Schachteln übersiedelt und ich freute mich auf unser neues Zuhauses. Im April habe ich gleich Arbeit gefunden, die ich heute nicht mehr habe – warum? – weil ich dort wieder kämpfen musste, um den richtigen Platz, um eine freundliche Umgangsform,…

In all den Jahren waren es viele äußere Einflüsse, die mich zum Kämpfen aufforderten! ABER auch mein Kampf gegen mich – WAR immer da! Ich durfte nicht so lange krankgeschrieben sein! ich musste doch wieder funktionieren! ich dufte mir doch nicht die Zeit nehmen, gesund zu werden! Ich habe so oder so keine andere Wahl, also reiß dich zusammen! Ich muss doch für die Arbeitswelt wieder verfügbar sein! Was denken denn meine Nachbarn schon von mir? dass ich faul bin? unmotiviert? mich vom Staat ernähren lasse?….und ganz klar habe ich mit diesem Denken, meinen Heilungsprozess massiv gehindert. Ich konnte nicht ganz gesund werden, solange ich gegen mich kämpfe! Ich habe aufgehört – ICH HABE MICH FÜR MICH ENTSCHIEDEN!!!

Und eines ist für mich ganz klar geworden – ich kämpfe nicht mehr um alles – es darf für mich leicht sein – sich stimmig anfühlen – Freude bereiten – meine Gesundheit und meine Verbindung zu mir selbst nicht gefährden!

Darum habe ich im Jänner 2021 mit der Ausbildung zur Achtsamkeitstrainerin angefangen, mich weiterentwickelt und meinen beruflichen Weg verändert! Ich versuche TÄGLICH mein VERTRAUEN zu stärken, in MICH und in den Fluss des Lebens! und der Rest -kann mich mal! Ich verfolge meine Ziele, lasse mich nicht mehr verunsichern und bleibe bei mir selbst!

Ich möchte, dass du versuchst, weniger zu kämpfen, sondern selbstbestimmt DEINEN Weg zu gehen! Du darfst auf deine Bedürfnisse achten und auch leben! Ich wünsche dir, dass DU DEIN VERTRAUEN in DICH, jeden Tag mehr spürst und lebst! Mach dich frei – und wenn du kämpst – dann nur FÜR DICH! Glaube an dich und deine Fähigkeiten, gehe einen neuen Weg und vertraue darauf, dass alles JETZT FÜR DICH bereit steht, was DU BRAUCHST! Scheiß auf´s System und auf Bewertungen, bleib im Vertrauen und verbinde dich jeden Tag neu mit DIR! Diese Verbindung ist die Einzige, die dich bis zu deinem Ableben begleitet!

Sei dein eigener bester Freund und liebe dich jeden Tag ein Stück mehr!

Ich wünsche dir, Vertrauen, Glauben, Zuversicht und Stärke, um DEIN LEBEN erfüllend, gesund, fröhlich, gelassen und selbstbestimmt zu (er)leben!

LET IT FLOW, deine Katrin

alter gewohnter Sumpf vs. neuer unsicherer Weg

Hallo und herzlich Willkommen! Ergeht es dir manchmal auch so?

  • du machst Dinge, die dir keine Freude (mehr) bereiten, aber eine Veränderung macht dir Angst?
  • du umgibst dich mit Menschen, die dir im Grunde deines Seins, am Arsch gehen – aber bevor du alleine bist, nimmst du es hin?
  • du machst eine Sportart, um zur breiten Masse zu gehören, obwohl du keine Lust darauf hast, weil du dich lieber im Freestyle bewegst?
  • du verhältst dich so, wie es der Großteil deines Umfeldes tut, obwohl du es anders empfindest, aber als Angst vor Ablehnung bleibst du bei deinem Verhalten?
  • du arbeitest in einem Job, der dir keinen Spaß macht, nur um Geld zu verdienen – weil dir ein neuer unbekannter Weg, Unsicherheit beschert?
  • du erziehst deine Kinder nach alten Schemata, obwohl du es gerne anders machen möchtest, aber nach Meinung der anderen, ist das der richtige Erziehungsstil?

Kommt dir das eine oder andere Beispiel bekannt vor? Ich kenne sie auch😕

Wie oft habe ich gute Miene zum bösen Spiel gemacht?! Wie oft habe ich mich beeinflussen lassen, anstatt meinen Weg zu gehen?! Wie oft musste ich auf die Fresse fallen, um zu erkennen, dass mir die Meinung anderer, SCHEISSEGAL sein kann?! Wie oft habe ich mich mit Menschen umgeben, die mir nicht gut getan haben?! Wie oft habe ich mich und meine Möglichkeiten selbst begrenzt?! Wie oft habe ich im alten gewohnten Sumpf ausgeharrt, weil meine Angst vor Neuem größer war?!

Ich muss zugeben, dass ich manchmal echt enttäuscht und wütend auf mich war, wenn ich mich anders verhalten habe, als ich es gefühlt habe. Ich bin mir selber so oft im Weg gestanden, weil ich Angst hatte, mich zu behaupten, anderer Meinung zu sein, Menschen aus meinem Leben auszuladen, den Job zu wechseln,…scheinbar musste ich echt immer wieder in der Scheiße landen, um zu erkennen, SO geht es nicht weiter! Es ist ja nicht so, dass ich es nicht gefühlt habe, meine innere Stimme hat wirklich ihr bestes getan und doch blieb ich genau SO. Warum? Weil sich dieses grässliche Gefühl sofort gemeldet hat, wenn ich nur an eine Veränderung dachte – ANGST! Meine Gedanken haben grundsätzlich mit „was ist wenn,….?“ angefangen – klare Angstgedanken! Und ich die Meisterin in Mindf******, habe natürlich diese Gedanken zu Ende gedacht und noch herrlich ausgeweitet – bis sich wirklich jegliches Gefühl von Sicherheit verkrümelt hat! 👏👏👏 Auch heute kommen mir noch angsterfüllte Gedanken unter, aber ich versuche sie nicht zu Ende zu denken, schlimmer zu machen, sondern sie als das zu akzeptieren was sie sind – angstvolle Gedanken – danke, kenn ich schon – weiter im Text! 😉

Heute und Jetzt versuche ich, Verständnis mir selber gegenüber zu zeigen – weil meine Glaubenssätze, Verhaltensmuster und Reaktionen oder Nicht- Reaktionen, meist Produkte kindlicher Prägungen sind! Ich beobachte – so wertfrei wie möglich – bewusst meine Gedanken, Gefühle, meine Reaktion und mein Verhalten. Und immer wieder darf ich feststellen, dass es die kindlichen Erfahrungen und Muster sind, die in mir aufploppen! .

Das Bedürfnis nach Bindung, das Bedürfnis nach Liebe, das Bedürfnis nach Anerkennung, das Bedürfnis nach Sicherheit und das Bedürfnis der Zugehörigkeit.

JEDER hat Anteile in sich – wo ein bestimmtes Bedürfnis, nicht ausreichend erfüllt worden ist! Solange diese Anteile, dein Leben nicht stören, deinen Alltag erschweren oder du immer wieder an der selben Haltestelle deines Lebens landest, ist das nicht weiter schlimm. Beeinträchtigend und belastend ist es dann, wenn diese Muster und Prägungen, deinen Weg permanent kreuzen, du im alten gewohnten Sumpf weiter stampfst und du immer unzufriedener (bis hin zu Erkrankungen) wirst. Unsere Eltern (zumindest die Meisten) haben immer versucht ihr Bestes zu geben – so wie sie es selber gelernt haben! Darum bringe Verständnis auf, auch wenn ihr heute noch unter gewissen „Störungen“ leidet. Ja, manches haben sie einfach nicht gut gemacht! Das ist Fakt und brauchen wir auch nicht schönreden, aber sie konnten es nicht besser!

JETZT ist die Zeit – deine Muster anzusehen – sie zu akzeptieren – und deinen gesunden Erwachsenenanteil sprechen und leben zu lassen!

Versuche dir selber klar zu werden, wann dein ängstliches, verletztes, trauriges, wütendes, undiszipliniertes,…Kind spricht! Wenn du es erkennst, dann sag ihm liebevoll, dass du JETZT Erwachsen bist und du im Leben nichts zu befürchten hast. Zurückweisungen OK sind, weil nicht jeder mit jedem kann. Es keine 100%ige Sicherheit im Leben gibt, aber in nächster Zeit, du sicher nicht hungern, frieren und obdachlos sein wirst. Es immer Menschen gibt, die dich lieben. Du deine eigenen Erfahrungen sammeln darfst! Du mutig neue Wege probieren darfst und ja, auch unsicher sein darfst – mit dem Wissen – es kann dir nichts passieren!

Manchmal sind unser Muster und Glaubenssätze, wie in Stein gemeißelt, eingebrannt und gefühlt unverrückbar! Es bedarf einer längeren Therapie und Eigentherapie, sich langsam davon zu befreien!

Ich habe für mich einen Weg gefunden, wenn ich eine größere neue Entscheidung treffen soll/darf.

Ich blende für den Moment MEINE ALTEN ÜBERZEUGUNGEN UND PRÄGUNGEN aus und stelle mir vor, wie meine Eltern

  • mich ermutigen,
  • mir zur Seite stehen,
  • mir Sicherheit und Schutz bieten,
  • es in Ordnung finden und
  • mir versichern, dass sie mich und meine Entscheidung akzeptieren!!!

weiters stelle ich mir vor, wie stolz sie auf MICH sind, MEINEN Weg zu gehen! Und „worst-case“ mir helfen, mich unterstützen und vor allem, mich immer lieben werden!

Denn dein Unterbewusstsein kann nicht Realität von Vorstellung unterscheiden!!! Darum finde ich Imaginationsübungen so wertvoll! Deinem Geist und deinem Unterbewusstsein ist es egal, wie du zu guten Gefühlen kommst – es nimmt sie an – ob real oder „fake“!

Ich wünsche dir, den Mut DEINEN Weg zu gehen, die Sicherheit DEINE Entscheidung zu treffen und DEINE LIEBE die dich dahinführt!

LET IT FLOW, deine Katrin

TÄGLICHE URLAUBSSTIMMUNG

Hallo und herzlich Willkommen! Heute nehme ich dich mit auf eine Reise! Bereit?

  • Stell dir vor, du bist täglich im Urlaubsfeeling.
  • Stell dir vor, dein gesamtes Leben fühlt sich an wie Urlaub.
  • Stell dir vor, dein Alltag besteht zum größten Teil aus Entspannung.

Klingt verlockend, oder? Ich bin mir sicher, einige von euch denken sich jetzt, was soll das? Wie kann man sich täglich „auf Urlaub“ fühlen? – wenn doch der Alltag aus Stress, Dinge erledigen, Hektik und Schnelligkeit besteht! Es bleibt doch kaum Zeit über, für die eigenen Bedürfnisse!

RICHTIG! Ganz viele Menschen betrifft das –

  • Weil wir es verlernt haben!
  • Weil wir es uns nicht mehr erlauben!
  • Weil unsere Schnelllebigkeit zur Gewohnheit wurde!
  • Weil unsere gesellschaftlichen Anschauungen es nicht zulassen!
  • Weil wir in einem Leistungsschema feststecken!

Meine Ausbildung zur Achtsamkeitstrainerin umfasst eine große Breite, körperlich, geistig und emotional, ENTSPANNT, RUHIG und NEUTRAL sein Leben gestalten zu können. Von Selbstreflexion, Entspannungstechniken, Mentaltraining bis zu Sinnesübungen und Wahrnehmungsschulung. Meine kürzlich erlernten Module haben sich mit Entspannung, Mentaltraining und Sinnesübungen auseinandergesetzt! Wenn man sich bewusst macht, das ENTSPANNUNG unser NATÜRLICHER ZUSTAND ist, macht es mich doch etwas nachdenklich und wütend zugleich, warum wir immer mehr, auf HÖHER – SCHNELLER – WEITER „trainiert“ werden. Die Zahl der physischen und psychischen Erkrankungen steigen JÄHRLICH an. Depressionen und Burn Out sind an der Tagesordnung und unser Körper wird zunehmend mit Schmerzen belastet, denen Verschleißerkrankungen zu Grunde liegen. Natürlich gibt es genetische Veranlagungen und nicht alles lässt sich vermeiden, ABER die starke Zunahme dieser Erkrankungen, ist für mich doch alarmierend!

Es SOLLTE sich grundlegend was ändern – IM DENKEN, FÜHLEN UND HANDELN – JEDES EINZELNEN!

Wir trauen uns ja kaum noch zu sagen, ich bin heute mal faul, heute bleib ich am Sofa liegen und beweg mich keinen Millimeter 😱. Erzähl das mal deinen Freunden, Bekannten deinen Angehörigen – manche werden sagen, „recht hast“ – andere reagieren mit einem „hast nichts zu tun oder was?“ Faulenzen, entspannen, nichts „sinnvolles“ tun und Leben genießen, ist ja fast eine Schande geworden. Denn ohne vorherige Leistung, DARST DU ES DIR NICHT GEMÜTLICH MACHEN!!!!

Eines kann ich dir verraten, ich war jahrelang in diesem Leistungsschema gefangen! Selbst wenn ich erkältet war, ich erschöpft und müde war, habe ich mich gezwungen etwas zu tun – es geht schon – war meine verschönernde Ausrede, um mein schlechtes Gewissen zu unterdrücken, meine innere Stimme mundtot zu machen und meine Bedürfnisse nach Ruhe und Erholung nicht zuzulassen! KENNST DU DAS AUCH?

Durch Therapien, Achtsamkeit und Entschleunigung, durfte ich lernen, es mir gut gehen zu lassen, meine Bedürfnisse zu leben und Entspannung, als täglichen Begleiter in mein Leben zu integrieren. DAS WAR NICHT EINFACH! Es fühlte sich, gerade zu Beginn, wie ein Entzug an. Innere Unruhe, Nervosität, Gedanken und Gefühle des „was mache ich heute – was muss ich erledigen – was kann ich tun“, waren wirklich herausfordernd! Meine frühere Therapeutin hat mir damals gesagt, beginne mit 10 Minuten da sitzen und Kaffee trinken, sehen, hören, riechen,… Keine andere Tätigkeit! Konzentriere dich für diese kleine Zeitspanne auf nichts anderes! Aufräumen, Kind bespaßen, Kochen, einkaufen gehen,…kannst du später! JETZT zählen nur diese paar Minuten – ENTSPANNUNG! Und 10 Minuten können lang sein, wenn man gewöhnt ist, von morgens bis abends wie ein Duracell Haserl zu funktionieren!

Jetzt möchte ich dir gerne näher bringen, was das mit dem Urlaubsgefühl auf sich hat! Wie erwähnt, ist Entspannung unser natürlicher Zustand. Um diesen wieder vermehrt in deinem Leben zu erlangen, möchte ich, dass du kurz deine Augen schließt und dich, wenn es dir möglich ist, auf Gedanken und Gefühle einlässt! Erinnere dich geistig an einen Urlaub, den du so richtig genossen hast. Vielleicht hast du:

  • ein tolles Buch gelesen
  • ein neues dir unbekanntes Gericht gegessen
  • einen Kaffee getrunken, der so ganz anders schmeckte
  • dich in ein herrlich weiches Hotelbett gekuschelt
  • Häuser und Bauten gesehen, die du noch heute „nachzeichnen“ könntest, weil du sie so bewusst wahrgenommen hast

Na kommen die Bilder und damit verbundenen Gefühle in dir hoch? Schön! Und jetzt darfst du es dir erlauben 😉, dein Bett, deinen Kaffee, dein Essen, dein(e) Haus/Wohnung, deine Umgebung genauso intensiv wahrnehmen und genießen. Es gibt jetzt nichts zu tun! Nur entspannt ein Buch zu lesen, einen leckeren Kaffee zu genießen, langsam dein zubereitetes Essen zu „erleben“, es dir in deinem Bett oder auf der Couch richtig richtig gemütlich machen, die Häuser deines Ortes bewusst wahrnehmen, so als würdest du ein Tourist sein,….und das täglich!!!!! Mit ein wenig Übung, täglichem Erlauben und einer bewussten Entscheidung – für deinen alltäglichen Urlaub – wirst du dieses Gefühl schon bald, fest in dir verankern und dein Leben sich dadurch, freier, entspannter, selbstbestimmter und fröhlicher anfühlen! Und schon nach kurzer Zeit wirst du es (er)leben!!!

Ich wünsche dir täglich – einen faulen, entspannten und achtsamen „Urlaub“! Lass es DIR gut gehen!

Du hast es DIR verdient – und zwar – IMMER!

LET IT FLOW, deine Katrin

MÜSSEN – KÖNNTE – DÜRFEN

Hallo und herzlich Willkommen! Ich bin mir sicher, jeder von euch kennt das. Ich MUSS noch schnell einkaufen gehen, dann MUSS ich meine Wäsche machen, dazwischen MUSS ich kochen, meine Oma MUSS ich auch wieder mal besuchen, einen Kuchen für den Kindergarten MUSS ich noch backen, im Garten MUSS ich das Unkraut jähten, meine Freundin MUSS ich zurück rufen, und und und…

MÜSSEN, MÜSSEN, MÜSSEN

Dieses ständige MÜSSEN war jahrelang mein täglicher Begleiter – von morgens bis abends! Heute schnürt mir alleine das Wort schon den Hals zu, macht alles in mir eng und unfrei. Irgendwann hatte ich die Nase gestrichen voll, von dem ewigen Sollen und Müssen. Klar MÜSSEN wir viele Dinge erledigen und tun – arbeiten gehen um Geld zu verdienen, Einkaufen damit wir nicht verhungern, Wäsche waschen,…! ABER, wie vieles MÜSSEN wir tatsächlich? Was ist davon wirklich essentiell? Wie viel bürden wir uns selber auf? Ist es notwendig jeden Tag Staub zu saugen? Muss wirklich immer alles tipi topi aufgeräumt sein? Ist es nicht scheißegal, ob im Garten das Unkraut noch Tage wuchert?

Mal ehrlich, wir sind doch echt bescheuert, wie viel Zeit, Energie und Kraft wir uns selber rauben, mit dem täglichen MÜSSEN!

Meine körperlichen und seelischen Erkrankungen haben mir gezeigt, wie wenig davon tatsächlich sein MUSS. Ich mag es gerne, wenn es sauber ist, es im Haus gut riecht, die Wäsche gewaschen ist, mein Garten aufgehübscht wird…ABER nur wenn es für mich passt, das MÜSSEN sich leicht anfühlt, kein Druck dahinter ist und vorallem, ich es NICHT FÜR ANDERE mache!

Was dir helfen könnte, auch dein MÜSSEN zu reduzieren ist:

  • Frage dich, ob es JETZT wirklich sein MUSS, oder es später auch noch ausreicht
  • Hinterfrage deine Glaubenssätze, wer verlangt das von dir, welche Stimme hörst du
  • Ersetze das MÜSSEN durch KÖNNTE, es ermöglicht dir, dich bewusst zu entscheiden
  • Frage dich, was du stattdessen lieber machen möchtest – was brauchst du JETZT

Wie fühlt es sich für dich an, wenn du sagst, ich MUSS heute noch Wäsche machen? Enge, Unlust, Druck…? Und wie fühlt es sich an, wenn du sagst, ich KÖNNTE heute noch meine Wäsche machen? Frei, selbstbestimmt, weit…?

Ein noch freieres, zufriedeneres und dankbareres Gefühl ist das DÜRFEN. Ich liebe das Wort DÜRFEN wirklich sehr. Ich ersetze es bewusst in meinen MÜSSEN Sätzen, weil es sich einfach wunderbar anfühlt. Es erfüllt mich mit Dankbarkeit, Respekt und Ruhe. Dazu noch ein paar tiefe Atemzüge – herrlich! Ich darf heute was leckeres Kochen, ich darf in meinen Garten werkeln, ich darf meine Bude in Schuss bringen,…

VORALLEM –

ICH DARF ES MIR GUT GEHEN LASSEN ❤

Ich wünsche dir ganz viel Freude und Leichtigkeit, beim Beobachten und Ersetzen deiner ICH MUSS Sätze!! Weite, freie, gelassene Entscheidungen des ICH KÖNNTE. Dankbare, liebevolle, freudige Gefühle des ICH DARF!

LET IT FLOW, deine Katrin

DEIN KÖRPER – DEIN ZUHAUSE

Hallo und herzlich Willkommen. Mein heutiger Beitrag befasst sich mit unserem Zuhause – unserem Körper! Unser Körper und unsere Abläufe, die in uns passieren sind dermaßen Komplex, dass es viele verschiedene Fachrichtungen gibt – Internisten, Dentisten, Dermatologen, Kardiologen, Neurologen, Sportmediziner usw. Ich als PKA habe mir, etwas Wissen aneignen dürfen – was in uns so abgeht! Natürlich bin ich kein Arzt, der dir von der Pike auf erklären kann, wie unsere gesamten Abläufe exakt vonstatten gehen, aber ich bin sehr belesen und habe verschiedenste Fortbildungen gemacht, die natürlich auch mit dem Körper, den Zellen, dem Herz- Kreislaufsystem etc. zu tun hatten. Meine absolute Leidenschaft und Begeisterung gehört dem Bereich DARM. Die Forschung des Mikrobioms ist so spannend – einiges wurde schon wirklich gut erforscht und doch ist ein kleiner Teil von dem, was noch unerforscht ist. Vom Ausleiten und befreien der Schlackenstoffe bis zum Aufbau für ein starkes Immunsystem ist alles dabei! Als ausgebildete Darmfachberaterin, habe ich schon vielen Kunden weitergeholfen – unterstützend zu Medikamenten oder anstatt. Ich werde zukünftig einige Themen sowohl aus meiner Ausbildung zur Achtsamkeitstrainerin, als auch mit Nahrungsergänzungen – vor allem mit Probiotika und Mikronährstoffen – kombinieren.

Achtsamkeit – Bewegungs- und Stützapparat

Wie ihr wisst, umfasst das Achtsamkeitstraining nicht nur den Geist und die Emotionen, die beobachtet und wahrgenommen werden, sondern auch unseren Körper (Bewegungsapparat), der genauso sanft und liebevoll gepflegt gehört.

Kurz zur Anatomie des Bewegungsapparates – dieser wird unterteilt in ein passives und aktives System. Das passive Skelettsystem beinhaltet alle nicht beweglichen Teile – Knochen, Gelenke, Bänder und Bandscheiben. Das aktive Muskelsystem beinhaltet die beweglichen Teile – Muskeln, Sehnen und Bindegewebe.

Wichtig ist das wir gut auf unseren Körper aufpassen, da es bei Fehlhaltungen, übermäßigem Sport, wenig Regeneration usw. schnell zu Verschleißerscheinungen kommen kann!

Das achtsame Beobachten und besonders das Fühlen, steigert unsere Körperwahrnehmung.

  • Körperhaltung
  • Verspannungen
  • Herzschlag
  • Schmerzen
  • Bewegungsabläufe

Durch das bewusste Beobachten und Fühlen, können wir schneller Fehlhaltungen korrigieren, unsere Körperhaltung verbessern, bewusst auf unsere körperlichen Grenzen achten, bei Schmerzen schonen und heilen, Verspannungen entgegenwirken…

Beobachte dich mal beim Staubsaugen (außer dein Mann macht das 😆) beim Einsteigen ins Auto, beim Sitzen, bei der Gartenarbeit, beim Heben und Tragen,…Ich als Wirbelsäulen Patientin weiß wo von ich spreche – leider! Darum auch hier wieder ein Appell an euch: Achtet bitte auf euch! Gott sei dank ist die Medizin heute schon so weit, vieles gut behandeln zu können – aber nicht alles lässt sich wieder optimal „herrichten“! Ihr habt nur diesen einen Körper – wenn der ständig unter Fehlbelastungen und Bewegungsmangel leiden muss, kannst du noch so ein gutes Mindset haben – was hin ist, ist hin! Also ihr Couchpotatos, schreibt euch ein Zettelchen – BEWEGUNG! – bringt ihn sichtbar an euren Kühlschrank, einer Tür, Spiegel,…an, sollte das nicht helfen, könnt ihr sehr gerne immer wieder meinen Blogbeitrag lesen 😁 Wichtig ist, es soll euch Freude bereiten – wenigstens ein bisschen! Es geht nicht um Gewichtsabnahme oder ein bestimmtes Ziel, lediglich um regelmäßige Bewegung, Beobachten und Fühlen!

Es gibt so viele wunderbare Menschen, die Videos hochladen um seinen Körper zu kräftigen, zu dehnen, zu bewegen,…wenn ihr schon im www. unterwegs seid, schaut euch mal ein paar an, vielleicht spricht euch das eine oder andere an. Bauch, Beine, Po? Zumba? Liegestütze und Bauchmuskeltraining? Probiert es einfach mal aus. Mal im Ernst, Bewegung tut wirklich gut – ich rede nicht von besonderen Sportarten – ein zügiger Spaziergang bringt den Kreislauf in Schwung, ein leichtes Strecken und Dehnen durchblutet dein Gewebe, etwas Muskeltraining stützt und hält deinen Bewegungsapparat…und bei gröberen körperlichen „Zwicken und Zwacken“, kann man mal beim Physiotherapeuten vorbeischauen – die arbeiten echt großartig!

In diesem Sinne – achtet auf euch

LET IT FLOW, deine Katrin

Kopie vs. Original

Hallo und herzlich Willkommen! Kennt jemand von euch die Mini Playback Show noch? Das war eine Kindershow in den 90ern, wo sich Kinder in ihr Idol „verwandelten“ und zu ihren Lieblingssong die Bühne rocken durften. Ich liebte diese Show. Voller kindlicher Faszination verfolgte ich beinahe jede Sendung, weil ich es so unglaublich spannend fand, dass die Kinder mal schnell in die Zauberkugel gingen und schwupps waren sie Michael Jackson, Bon Jovi, Tina Turner, etc. Voller Selbstbewusstsein und Stolz traten die Kinderlein auf und performten ihren Song! Sie „kopierten“ den Style, die Gestik und die Mimik – schlupften gekonnt in die Rolle ihres Vorbildes – genial! In Kinderjahren ein absolutes Highlight, sich mal so fühlen zu dürfen!

Auch als Erwachsener ist man fast täglich in einer Rolle, Mutterrolle, im Job, bei weniger vertrauten Menschen,…und das ist völlig normal!

Aber, wie viele Erwachsene „kopieren“ andere, verstellen sich oder schlüpfen in eine Rolle – tragen eine Fassade und perfekte Maske nach außen? Und vor allem WARUM?

Meiner Ansicht nach stecken verschiedene Gründe dahinter! Zum Einen ein mangelndes Selbstbewusstsein, Kindheitserfahrungen, unsere Gesellschaft, falsches Wertesystem,…Wie viele da draußen schämen sich, keine „perfekte“ Figur zu haben? Wie viele wurden Opfer von Mobbing? Wie viele haben gehört, so DARFST DU NICHT SEIN? Wie viele werden heute noch gemieden, weil sie „anders“ sind? Wie viele kennst du die sich schlecht fühlen, aufgrund dieser Wertungen???

Ich bin keine Heilige, ja ich bin ein Mensch und es passiert mir auch, dass ich mir ein Urteil erlaube – ABER – ich würde NIE jemanden mit Übergewicht anstarren, über einen Homosexuellen tuscheln, eine behinderte Person auslachen oder sonst irgendwie beleidigen! Jeder IST wie ER/SIE IST! Nämlich ein Original!

Mal ehrlich, wie viele Barbie Kopien laufen rum? Die Handtasche in der Ellbeuge, als hätten sie sich den Arm gebrochen (natürlich von Louis V), wackeln mit Schuhen oder so was ähnliches wie Schuhe – ihr wisst schon, die wo hinten ein 12cm Bleistift angeschraubt ist🙄 durch die Gegend und haben noch eine Haustier in der Tasche dabei! Ich hab überhaupt nichts gegen diesen Style, aber warum laufen davon so viele rum? Ist das, das Idealbild einer Frau – dann gehör ich nicht dazu!

Ich bin ja ein Jeanstyp, Sneakers und ein nettes Oberteil. Mal geschminkt, mal viel geschminkt, mal gar nicht! Kleider und Röcke finde ich auch nett – aber nicht mehr! Und Schuhe sind super – flache! In meinen besten Zeiten habe ich an die 50 Jeans besessen 😮, leider bin ich gewachsen – also in die Breite – jetzt besitze ich weniger 😁. Aber jeder ist einfach anders und das ist doch gut so! Es wäre so schön, wenn es einen Tag gäbe (am besten einen Feiertag) wo jeder wirklich sich so zeigt, wie er eben ist! Viele kämpfen mit ihrem Gewicht, machen Diäten – NUR um mithalten zu können!!! Nicht gewertet zu werden! Ich selber habe ein paar kg mehr auf der Waage, als noch vor 5 Jahren – ich bemühe mich auch – für MICH! Leider muss ich Medikamente nehmen, die eine Gewichtsabnahme verdammt schwer machen! ABER ich bin eben nun JETZT so!

Hört auf euch für euch selbst zu schämen! Wenn ihr was ändern wollt und könnt, dann macht es! FÜR EUCH – AUS RESPEKT, AUS LIEBE UND ACHTUNG EUCH GEGENÜBER!

Genauso verhält es sich auch mit deinem Inneren. Vielleicht bist du nicht immer der Sonnenschein, not everybody´s Darling, mal zu laut, mal zu still, mal genervt, zickig, oberflächlich,….ich weiß, als braves angepasstes Kind, versuchSt du natürlich jeden glücklich zu machen, die Erwartungen ANDERER zu erfüllen, stets nett und gut gelaunt, höflich und zuvorkommend, immer erreichbar,….pfeif drauf! Jeder hat ein Muster und Glaubenssätze mit auf seinen Weg bekommen! Ich bin lange lange im Kindheitsmodi festgesteckt und mich angepasst wie ein Chamäleon. Wenn ich reagiert hab, dann als wütendes oder verletztes Kind! JETZT, erkenne ich es sehr schnell, ob ich im Kindheitsmodi bin oder mein gesunder Erwachsener das ist, der entscheidet, reagiert oder sich so verhält! Viele Therapiestunden später 😉. Solltest du mehr zu dem Thema erfahren wollen, kannst du mir gerne schreiben!

Und abschließend noch so eine herrliche Aussage meiner Kindheit – kennen wahrscheinlich auch viele von euch – „was der Franz, die Lisi, der Gustav und die Susi dürfen, ist mir egal! DU darfst nicht. ODER springst du auch von der Brücke, wenn einer von denen springt?“ Warum ich das jetzt schreibe? Weil es jetzt als Erwachsener oft umgekehrt ist – „wie kannst du das nur machen? was denken denn die anderen da? du kannst doch nicht alles aufgeben? sei doch vernünftig!“

Versteht ihr was ich meine – zuerst darfst du nicht dazugehören (als Kind) – und dann sollst du (auf einmal sollst du dazugehören)! ?????? Crazy shit!!!

Meine Lieben, lasst es euch gut gehen. Zeigt euch so wie ihr seid. Keiner braucht sich zu verstecken, jemanden kopieren oder imitieren!

DU BIST GROßARTIG UND WUNDERBAR – GENAUSO WIE DU JETZT BIST! DU BIST EIN ORIGINAL

LET IT FLOW, deine Katrin